Pokémon Karten – Der Guide für Einsteiger

Hallo an alle Interessenten des Pokémon Sammelkartenspiels! Besonders am Anfang ist es schwierig in die Materie einzutauchen, nicht nur für Kids, die Pokémon neu entdecken, oder Ältere, die sich an ihre Kindheit mit Pokémon Karten erinnern und jetzt wieder anfangen möchten, sondern auch für die Eltern der Kinder, die eventuell noch gar keine Berührungspunkte mit Pokémon im Allgemeinen gehabt haben. In diesem Artikel möchte ich einen umfassenden Ratgeber mit euch teilen, der Grundlegendes über Pokémon und Pokémon Karten aufklärt. Ich werde noch einen weiteren Artikel zeitnah schreiben, in dem ich das eigentliche Spiel erklären werde. Also dann, viel Spaß!

Was sind Pokémon?

Wer sich mit dem Thema Pokémon an sich schon etwas auskennt, kann dieses Kapitel überspringen.

Den Ursprung hat Pokémon (wie auch anders möglich) in Japan. Dort wurden im Jahr 1996 Videospiele für den Gameboy veröffentlicht, die einen großen Erfolg erzielten, sodass eine Anime-Serie passend zu den Spielen ausgestrahlt wurde. Daraufhin wurden die Gameboy Spiele auch im Westen veröffentlicht, ebenfalls mit der begleitenden Animeserie.

Pokémon Rote und Grüne Edition (Japan)

Später kamen auch noch die besagten Pokémon Sammelkarten hinzu neben anderen Artikeln, die sich mit dem Thema Pokémon auseinandersetzten. In der Welt von Pokémon läuft es folgendermaßen ab: Es gibt wilde Pokémon (ähnlich wie wilde Tiere in unserer Welt), die nicht nur umherlaufen können, sondern auch Attacken einsetzen und sich weiterentwickeln können. Es gibt beispielsweise Feuer-Pokémon, die Feuer spucken, oder Elektro Pokémon, die einem einen Stromschlag verpassen können.

Ein Glurak, welches Feuer spuckt

Die Vielfalt der Pokémon ist beträchtlich. Mittlerweile gibt es etwas mehr als 800 von ihnen, allerdings leben diese in unterschiedlichen Regionen der Pokémon Welt. Die Pokémon können mittels eines Pokéballs gefangen werden und bei Erfolg gehört das gefangene Pokémon dann demjenigen, der den Ball geworfen hat.

Pokéball

Dieser jemand ist zumeist ein Trainer, der sich ein Pokémon Team aus gefangenen Pokémon erstellen will, um mit ihnen gegen andere Trainer anzutreten und diese zu besiegen. Dabei lassen die Trainer ihre Pokémon gegeneinander kämpfen.

Ein Trainerkampf in einer Arena

Klingt alles erstmal ziemlich böse, die Serie und die Spiele sind aber so gestaltet, dass die Pokémon das auch gerne tun und sich maximal nur verletzen, woraufhin sie in einem Pokémon Center, einer Art Krankenhaus für Pokémon, sofort wieder geheilt werden. In den Gameboy Spielen geht es auch um das Fangen von Pokémon und am Ende der beste Trainer im Spiel zu werden. Um das zu erreichen, müssen die Pokémon trainiert werden, indem sie gegen wilde Pokémon oder Trainer antreten oder besondere Nahrung erhalten. Steigt die Erfahrung des Pokémon, so steigt auch das Level des Pokémon und nach einiger Zeit können sich manche Pokémon auch entwickeln, das heißt, sie nehmen eine neue Form an und werden stärker.

Entwicklungsreihe von Bisasam

Was sind Pokémon Karten?

Pokémon Karten gibt es nun schon seit über 20 Jahren, wodurch es auch natürlich sehr viele verschiedene gibt.

Beispiel für eine Karte von vor 20 Jahren: Schiggy

Die Karten sind eigentlich dafür gedacht, dass man mit ihnen die Duelle, die es ja auch in dem Anime und in den Videospielen gibt, auf dem Tisch mittels der Karten austrägt. Allerdings muss ich gestehen, dass es mir damals, als ich Kind war und die ersten Karten veröffentlicht wurden, eher weniger um das Spielen ging. Der Leitspruch von Pokémon lautet: „Schnapp sie dir alle!“ Diese Motivation packt einen Pokémon Fan nicht nur in den Gameboy Spielen, sondern auch beim Sammeln von Pokémon Karten. Somit ist das Sammeln der Karten ein sehr wichtiger Punkt, denn natürlich möchte man alle haben.

Die Pokémon Karten orientieren sich stark an den veröffentlichten Videospielen. Zu jeder neuen Videospiel-Generation erscheint auch ein neuer Pokémon Karten Zyklus, in dem sich die Karten leicht verändern und die neuen Pokémon aus den neuen Videospiele Generationen mit integriert werden. In den Zyklen werden verschiedene Erweiterungen veröffentlicht, die immer wieder neue Karten beinhalten. In dem Sonne und Mond Zyklus, der passend zu den Spielen Sonne und Mond erschien, die im Jahr 2016 für den Nintendo 3DS veröffentlicht wurden, gab es insgesamt 12 Haupterweiterungen, 3 Nebenerweiterungen und 2 Spezialerweiterungen. Eine Haupterweiterung umfasst ca. 140 bis 240 neue Karten, eine Nebenerweiterung ca. 70-100. Also sind nur in dem Sonne und Mond Zyklus schon eine ganze Menge neuer Karten veröffentlicht worden und dabei gibt es noch 9 andere Zyklen, aber diese haben nicht alle so viele Erweiterungen und Karten. Da Sonne und Mond im Moment der aktuellste Zyklus ist, werde ich mich fortan auf diesen konzentrieren.

Sonne und Mond für den Nintendo 3DS

Seltenheitsstufen

Wichtig bei den Karten ist es zu wissen, welche Karte selten ist und welche nicht. Der Seltenheitsgrad einer Pokémon Karte wird bei älteren Karten unten rechts und bei neueren Karten unten links angezeigt. Es ist wichtig zu wissen wie selten eine Karte ist, damit, falls man tauschen sollte, man etwas vom gleichen Wert beim Tausch erhält.

Kreis-Karten

Kreis Karten, auf Englisch auch Commons genannt, sind die häufigsten der Karten und damit auch am wenigsten wertvoll. Sie bilden zumeist schwächere Pokémon ab oder die Basis-Entwicklung. Erkennbar sind diese an den dicken Kreis an der Ecke links oder rechts unten auf der Karte.

Beispiel für eine Kreis Karte

Karo-Karten

Die nächst seltenere Stufe ist immer noch eine Karte, die es recht häufig gibt, die Karo Karte oder auf Englisch Uncommon. Auf ihnen sind meist etwas stärkere Pokémon oder spielstärkere Trainerkarten abgebildet als auf den Kreis Karten. Erkennbar sind diese an den Karo-Zeichen an der Ecke links oder rechts unten auf der Karte.

Beispiel für eine Karo karte

Stern-Karten (Rare)

Die Stern Karten sind die ersten Karten, die etwas seltener sind. Man erhält nur eine pro Pokémon Booster, was zwar nicht häufig, aber auch nicht sehr selten ist. Leider hat die Stern Karte noch den bitteren Beigeschmack einer „Niete“, denn es können weitaus interessantere und seltenere Karten statt der normalen Stern Karte in einem Booster-Pack sein. Nichtsdestotrotz können Stern Karten relativ starke Karten sein. Ein Stern ist auf der Karte unten abgedruckt.

Stern-Holo (Rare-Holo)

Die nächste, bessere Variante einer Stern Karte ist eine Holo Karte. Auf der Karte ist ebenfalls der Stern links unten zu sehen, allerdings unterscheidet sie sich von der normalen Stern Karte. Zum einen ist sie etwas seltener, zum anderen hat sie einen holographischen Effekt in dem Bild, auf dem das Pokémon zu sehen ist. Im Internet werden diese Karten zusätzlich zu dem Stern noch mit einem „H“ gekennzeichnet. Da dieser holographische Effekt leicht zu zerkratzen ist, würde ich ab dieser Seltenheitsstufe die Karten in eine Schutzhülle packen.

Holographischer Effekt

Promo Karten

Promo Karten sind Karten, die in verschiedenen Produkten enthalten sind oder zu verschiedenen Anlässen verteilt werden. Sie sind damit nicht auf Glück beim Booster Öffnen angewiesen, sondern können zusammen mit einem Produkt gekauft werden. Hier spielt dann die Beliebtheit des Pokémons und wie schnell das Produkt vergriffen war eine Rolle, um den Wert zu bestimmen. Das Promo Zeichen ist bei älteren Karten rechts unter dem Bild des Pokémon relativ mittig und bei neueren Karten wie die anderen Zeichen unten links angesiedelt.

Das Promo Zeichen

Ultra Rare

Die Ultra Rares sind in Sonne und Mond noch seltener als die Stern-Holos. Sie werden ebenfalls mit einem Stern in der Ecke unten links der Karte angezeigt, sehen aber gänzlich anders aus.

GX Karten

GX-Pokémon sind besonders starke Pokémon. Die Karte ist komplett mit einem holographischen Effekt überzogen und das Pokémon ist nicht in einem kleinen Fenster, sondern bedeckt die komplette Karte. GX Karten gibt es erst seit dem Sonne und Mond Zyklus.

Machomei GX

Full Art

Eine weitere Variante der GX Karten sind die Full Art Karten. Diese bilden ebenfalls ein GX-Pokémon ab, allerdings hat die Karte keinen holographischen Effekt, sondern ein Prägungsmuster, welches fühlbar ist. Die Karte ist komplett in der Farbe des Elements des Pokémon gehalten. Als Beispiel ist die Karte eines Feuerpokémons komplett in Rot gehalten. Ebenfalls können Trainer-Karten als Full Art Karten in den Booster-Packs enthalten sein.

Hyper Rare / Secret Rare

Die seltenste Variante der GX Karten sind die Rainbow Karten, die den Seltenheitsgrad Hyper Rare haben. Diese haben auch ein Prägungsmuster wie die Full Art Karten, allerdings sind sie nicht in einer einheitlichen Farbe gestaltet, sondern in einer Regenbogenfarbe, die sich über die ganze Karte zieht. Ebenfalls gibt es noch goldene Karten, die auch dem Seltenheitsgrad Hyper Rare zuzuordnen sind. Davon gibt es wenige GX Pokémon und mehrere Trainer-Karten. Die Hyper Rare Karten sind Secret Rare, aber nicht alle Secret Rare Karten sind automatisch Hyper Rare Karten. Secret Rare Karten sind die Karten, die über die Kartenanzahl einer Erweiterung hinausgehen. Hat zum Beispiel eine Erweiterung 140 Karten, hätte die erste Secret Rare Karte die Nummer 141/140.

Machomei GX Hyper Rare (Regenbogen)

Solgaleo GX Hyper Rare (Gold)

Achtung! Gefälschte Karten

In meinem Artikel „Pokémon – Karten Replicas: gefälschte Pokémon-Karten erkennen!“ habe ich das Thema genauer behandelt. Jeder Sammler oder Spieler sollte sich vor gefälschten Karten, meist aus China kommend, in Acht nehmen. Wenn man sich mit Pokémon Karten auskennt, ist es leicht, eine gefälschte Karte von einer Originalen zu unterscheiden, aber als Anfänger kann man es da schwer haben. Generell gilt die Regel: Ist die Karte auf Englisch, dann sollte doppelt hingeschaut werden. Die gefälschten Karten sind immer auf Englisch, aber mehr dazu in dem erwähnten Artikel.

Ich hoffe, ich konnte ein bisschen Licht ins Dunkle bringen und freue mich, wenn ihr auch zu meinem zeitnah erscheinenden Artikel über die Spielmechanik des Pokémon Sammelkartenspiel wieder reinschaut. Habt ihr noch offene Fragen? Gerne in die Kommentare damit!

Bis zum nächsten Mal,

euer Janosch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.