Yugioh – Die begehrtesten Reprints der zweiten Jahreshälfte

Als Yugioh-Spieler hat man es nicht leicht. Meta-Decks terrorisieren die Locals, Banlists vernichten ganze Decks und die begehrteren Karten sind sowieso unbezahlbar. Viele Spieler weichen deswegen auf Rogue-Decks aus in der Hoffnung, möglichst lange etwas von ihren Decks zu haben, auch wenn diese nicht den Gipfel des Turnier-Olymps erklimmen können. Doch auch jemand, der nicht so sehr viel Geld in dieses Hobby stecken kann oder will, möchte ab und zu mal investieren und sich eine richtig gute Karte gönnen, nur: wann ist der richtige Zeitpunkt dafür?

Steht die Karte vielleicht bald auf einer Banlist und darf nicht mehr gespielt werden? Oder erhält sie bald einen Reprint, sodass ich viel zu viel in eine Karte investiert habe, die ich bald hinterhergeworfen bekomme? Konami ist da auch keine große Hilfe, denn Inhalte von Boostern, Structure Decks oder Tin Boxen werden meistens so lange geheim gehalten, bis die Produkte dann tatsächlich erscheinen. In puncto vorausschauendem Finanzmanagement also ein wahrer Albtraum.

Ich möchte daher heute auf drei Karten zu sprechen kommen, die seit längerer Zeit durch einige Decks geistern. Dabei handelt es sich um beliebte und sehr teure Karten, die in den nächsten Monaten einen Reprint erhalten werden oder jüngst erhalten haben, was dem Preis dann entsprechend gut bzw. aus Verkäuferseite weniger gut tut.

Topf der Extravaganz

Effekte, die euch Karten vom Deck ziehen lassen, sind stark und beliebt. Seit Topf der Gier, der wohl auf Ewig verboten bleiben wird, ist dieser Effekt immer an gewisse Bedingungen geknüpft. Topf der Extravaganz nun ist der neue Mitstreiter in einer ganzen Reihe von Topf-Karten. Ursprünglich in Savage Strike als Secret Rare erschienen, hat diese Karte jetzt ihren Reprint im Toon Chaos Set erhalten. Das besondere daran ist, dass sie dort in gleich zwei Seltenheitsstufen daherkommt: Mit viel Glück zieht ihr diese Karte dort in Ultra Rare und mit absurd viel Glück zieht ihr sie in der neuen Seltenheitsstufe Collector‘s Rare. Der Preisunterschied zwischen diesen beiden Versionen ist auf jeden Fall dreistellig.

Mit ihrem Effekt könnt ihr dann bis zu zwei Karten ziehen, müsst dafür aber entsprechend Karten vom Extra Deck verbannen. Insofern ist diese Karte nicht pauschal für jedes Deck etwas: Decks, die stark vom Extra Deck abhängig sind, wie etwa das neue Steinbefreier-Deck, werden auf Topf der Extravaganz sicher lieber verzichten.

Red-Eyes Dark Dragoon

Dieses neue Fusionsmonster ist die absolute Pest. Seit Dezember wütet diese Karte im OCG und alle Hoffnungen, dass wir im TCG noch länger von ihr verschont bleiben, sind nun dahin. Mit der diesjährigen Tin, der 2020 Tin of Lost Memories, die ihr günstig bei uns vorbestellen könnt, wird diese Karte auch Einzug ins TCG halten. Ob diese Karte dann als Promo enthalten sein wird oder gezogen werden muss, ist meines Wissens nach noch nicht bekannt. So oder so wird Red-Eyes Dark Dragoon (dessen Name übrigens noch nicht offiziell ist) sicher zu den begehrtesten Karten des Jahres zählen und auch eine andere Karte wird unmittelbar von ihrem Release betroffen sein: Raubpflanze Verte-Anakonda.

Da Red-Eyes Dark Dragoon recht einfach mit Rotäugige Fusion beschworen werden kann, wird der Bedarf an Verte-Anakonda definitiv steigen und damit sicher auch ihr Preis. Rotäugige Fusion dürfte da keine Ausnahme sein, da ihr die aber in Common erhalten könnt, sollte der Preisanstieg prozentual gesehen immens sein, insgesamt sich aber nur auf einen geringen Betrag belaufen.

Die 2020 Tin of Lost Memories wird übrigens Karten aus Savage Strike, Rising Rampage, Dark Neostorm und Chaos Impact beinhalten. Wie üblich ist eine Kartenliste noch nicht bekannt, die Hoffnung auf einen Reprint des beliebten Link-Monsters I:P Maskerena ist aber noch nicht zerschlagen.

Apollousa, Bogen der Göttin

Und schließlich ist da mein ganz persönliches Highlight. Ich liebäugle schon lange damit mir eine Apollousa, Bogen der Göttin zuzulegen, konnte mich bisher aber noch nicht überwinden 60 Euro dafür zu investieren. Das könnte sich in einigen Monaten vielleicht ändern.

Anfang Oktober erscheint bei uns das Maximum Gold Set mit der neuen Seltenheitsstufe Premium Gold Rare, das ihr ebenfalls schon jetzt mit Tiefpreisgarantie bei uns vorbestellen könnt. Diese Seltenheit wurde im Dezember letzten Jahres mit der Legendary Gold Box in Japan eingeführt, in der übrigens auch der oben erwähnte Red-Eyes Dark Dragoon sein Debüt feierte. In Form des Maximum Gold Sets gelangt diese Seltenheitsstufe nun auch ins TCG und bringt uns einen Reprint von Apollousa in der besagten Raritätsstufe. Das Link-Monster wird aber darüber hinaus auch noch mit einem alternativen Artwork ausgestattet sein.

Wie sich dieser Reprint auf den Preis der Karte auswirkt, ist schwer vorherzusehen. Einerseits sorgen Reprints in der Regel für einen Preissturz, andererseits wäre es durchaus denkbar, dass Apollousa, Bogen der Göttin auch im Maximum Gold Booster sehr selten ist – begehrt wird sie aufgrund ihres Effekts, der neuen Seltenheit und des alternativen Artworks auf jeden Fall sein.

Duel Overload hat uns eine ganze Reihe starker und metaverändernder Karten beschert, aber das Jahr hält definitiv noch mehr bereit und die Duel Overload Box wird möglicherweise recht schnell übertroffen werden. Freuen wir uns also auf ein spannendes zweites Yugioh-Halbjahr!

Euer Hyozan

Über Hyozan

Yu-Gi-Oh!-Veteran der ersten Stunde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.