Yugioh – Göttliche Aussichten: neuer Support für Sacred Beasts und Ra!

Im Anime sind sie die stärksten Monster im Spiel. Sie sind die einzigen Monster mit der Eigenschaft „Göttlich“. Sie sind die einzigen Monster vom Typ „göttliches Ungeheuer“ und lange waren sie nur als Promos und nicht als spielbare Versionen erhältlich. Die Rede ist natürlich von Obelisk, der Peiniger, Slifer, der Himmelsdrache und Der geflügelte Drache von Ra.

Wenn auch die Götter für sich schon einzigartig sind, sticht Ra trotzdem noch einmal heraus: 2015 erschien im Duelist Pack: Battle City der Kugelmodus des ägyptischen Gottes, ein Jahr später folgte Unsterblicher Phönix im Millennium Pack. Beide erhielten Reprints in der Duel Power Box des vergangenen Jahres, da vor allem der Kugelmodus eine passable Side Deck Karte war.

Auch wenn die Götterkarten hohen Nostalgiewert haben und lange Zeit begehrte Sammlerobjekte waren, wirklich spielbar waren diese Karten nie. Das liegt vor allem daran, dass ihre Beschwörung als Normalbeschwörung gilt und es nicht immer so einfach ist, die benötigten drei Monster zum Opfern auf dem Feld zu haben. Support für diese Decks gibt es, ist aber auch eher überschaubar.

Bevor die Götterkarten selbst zu „richtigen“ Effektmonsterkarten und damit spielbar wurden, tauchten drei Monster auf, die stark an die ikonischen ägyptischen Götter erinnerten, dabei aber lange nicht deren Stärke teilten: Raviel, Herr der Phantome, Uria, Herr der reißenden Flammen und Hamon, Herr des tosenden Donners. Wirklich Beachtung geschenkt wurde diesen drei Karten aber nie.

2020 nun erhalten aber sowohl die Götter als auch die Heiligen Ungeheuer neuen Support. Dass dieser die entsprechenden Decks wirklich spielstark macht, bleibt zu bezweifeln, dennoch ist es schön zu sehen, dass Konami die Götter nicht ganz vergessen hat. Und wer weiß? Vielleicht finden sich die ein oder anderen neuen Karten dann doch in manchen Yugioh-Decks?

Structure Deck: Sacred Beasts

Schon am 9. Juli erscheint das neue Structure Deck Sacred Beasts, das sich ganz den Heiligen Ungeheuern verschreibt und kann bereits jetzt günstig und mit Tiefpreisgarantie bei uns vorbestellt werden. Natürlich werden dort die drei Ungeheuer enthalten sein, es kommen aber auch eine ganze Reihe neuer Karten auf uns zu, von denen ich euch einige vorstellen möchte. Die Namen sind dabei, wie üblich, noch nicht offiziell, sondern richten sich nach den Kartennamen im OCG.

Raviel, Lord of Phantasms – Heaven-Crushing Fist

Hier bekommen wir es direkt mit dem Hauptmonster des Structure Decks zu tun, das außerdem OTK-Potenzial hat. Zunächst könnt ihr das Monster nur spezialbeschwören, indem ihr drei Monster als Tribut entrichtet. Außerdem verfügt diese Karte über einen Schnelleffekt: Wenn ihr sie aus der Hand abwerft, könnt ihr einen Raviel, Herr der Phantome wählen und seine ATK verdoppeln. Da Raviel sowieso schon über 4000 ATK verfügt, ist das eine echte Hausnummer, es geht aber noch weiter: Raviel kann dann auch noch alle gegnerischen Monster angreifen. Das kann den Gegner kalt erwischen, denn wenn dieser beispielsweise über ein Feld voller Linkmonster verfügt, ist das Ende des Duells beinahe schon greifbar nah.

Nett ist auch der Recyclingeffekt des Bossmonsters: Zum Preis von einem eurer Monster könnt ihr diese Karte von Friedhof zurück auf die Hand holen.

Chaos Core

Wenn diese Karte als Ziel für einen Angriff oder Karteneffekt gewählt wird, könnt ihr je einen Raviel, Hamon und Uria von der Hand oder dem Deck auf den Friedhof legen. Darüber hinaus schützt diese Karte eure Lebenspunkte und besitzt selbst einen gewissen Schutz gegen Zerstörung durch Angriffe. Grundsätzlich liegt aber die Stärke dieser Karte ganz entschieden darin, eure Heiligen Ungeheuer ins Spiel zu bringen.

Dark Beckoning Beast

Auch dieses Monster bringt eure Ungeheuer ins Spiel, da sie euch erlaubt, eines von ihnen auf die Hand zu nehmen. Solltet ihr das nicht wünschen, könnt ihr euch auch für eine beliebige andere Karte, die ausdrücklich Raviel, Uria oder Hamon erwähnt, entscheiden. Außerdem könnt ihr mit Dark Beckoning Beast während eurer Main Phase eine weitere Normalbeschwörung durchführen.

Chaos Summoning Beast

Mit ihr könnt ihr eines eurer Heiligen Ungeheuer von der Hand spezialbeschwören. Zusätzlich könnt ihr diese Karte vom Friedhof verbannen und euch die Spielfeldzauberkarte Verlorenes Paradies aus dem Deck suchen.

The Seven Spirit Gates unleashed

Kommen wir nun also zu den Zauberkarten dieses Structure Decks. Diese Karte nun vereint quasi alle wichtigen Effekte, die für dieses Deck nötig sind: Mit ihr könnt ihr eure Ungeheuer aus dem Deck suchen, ihr könnt ein Monster vom Friedhof spezialbeschwören und eine dauerhafte Zauberkarte vom Friedhof zurück auf die Hand holen. In den entsprechenden Decks wird diese Karte also gewiss zu finden sein.

Cerulean Sky Fire

Die Schwäche der Heiligen Ungeheuer liegt vor allem darin, dass ihre Beschwörung sehr sperrig ist. Diese dauerhafte Zauberkarte greift diese Schwäche auf und erleichtert euch die Beschwörung von Hamon, Herr des tosenden Donners. Zusätzlich verfügt sie über einen netten Negate-Effekt und schützt eure Lebenspunkte, falls eines eurer Heiligen Ungeheuer das Feld verlässt.

Hyper Blaze

Auch zwei Fallenkarten machen ihre Aufwartung im neuen Structure Deck. Zum einen ist da Hyper Blaze, deren Artwork Uria in Aktion zeigt. Ähnlich wie oben bei Hamon erleichtert euch diese Karte die Beschwörung Urias. Habt ihr diesen dann auf dem Feld, könnt ihr während der Battle Phase die ATK und DEF um 1000 Punkte für jede Falle auf dem Feld und in den Friedhöfen erhöhen. Und auch hier haben wir einen Recyclingeffekt, der es euch erlaubt, Raviel, Uria oder Hamon vom Friedhof zurück auf die Hand zu holen oder sogar spezialzubeschwören.

Sacred Beast Awakening

Kommen wir zur letzten neuen Karte dieses Structure Decks. Ihr Effekt richtet sich danach, wie viele Heilige Ungeheuer ihr gerade kontrolliert. Bei einem erhaltet ihr jedes Mal, wenn euer Gegner ein Monster als Normal- oder Spezialbeschwörung beschwört, die ATK des Monsters in Lebenspunkten. Besitzt ihr zwei Heilige Ungeheuer, werden gegnerische Monstereffekte negiert. Habt ihr aber gar drei, werden gegnerische Monster nicht auf den Friedhof gelegt, sondern stattdessen verbannt.

Diese Karte schränkt den Gegner gehörig ein, dennoch dürfte es auch mit dem neuen Support nicht allzu selbstverständlich sein, zwei oder gar drei Heilige Ungeheuer auf dem Feld zu haben.

Das Structure Deck bringt auf jeden Fall einige lustige Spielmechaniken mit sich und könnte die Heiligen Ungeheuer wieder spielbar machen. Zwar werden diese Decks keine größeren Turniere für sich entscheiden können, aber der Spaßfaktor mit den Heiligen Ungeheuern ist definitiv hoch.

Das Structure Deck: Sacred Beasts ist dabei aber nur der Auftakt, denn auch in puncto klassischer Götterkarten tut sich einiges, und das wird richtig spannend.

Am 24. September erscheint der siebte Teil der Legendary Duelists Booster mit dem Titel Rage of Ra. Und der Name ist tatsächlich Programm! Hat Ra, wie oben erwähnt, bereits Support in Form von Der Geflügelte Drache von Ra – Kugelmodus und Der Geflügelte Drache von Ra – unsterblicher Phönix erhalten, trägt der neue Support nun auch dazu bei, Ra zu einer echten Bedrohung zu machen. Aber der Reihe nach: Ra zu beschwören, ist immer noch aufwendig, wird aber durch neuen Support deutlich leichter.

Guardian Slime

Wenn ihr Kampf- oder Effektschaden erhaltet, könnt ihr dieses Wasser-Monster der Stufe 10 spezialbeschwören. Während der Schadensberechnung erhält diese Karte dann DEF in Höhe der ATK des angreifenden Monsters, verfügt sonst aber über eine ATK und DEF von 0. Wenn Guardian Slime allerdings das Feld verlässt, könnt ihr eurer Hand eine Zauber- oder Fallenkarte hinzufügen, die ausdrücklich Der geflügelte Drache von Ra erwähnt. Sinn dieses Monsters ist es jedoch, den gegnerischen Spielzug zu überstehen, damit ihr ihn in eurem eigenen Spielzug weiterverarbeiten könnt, und zwar zu:

Egyptian God Slime

Dieses Fusionsmonster könnt ihr auch spezialbeschwören, indem ihr ein Wasser-Monster der Stufe 10 opfert, sprich euren Guardian Slime. Außerdem kann diese Karte als drei Tribute gewertet werden, was die Beschwörung Ras ungemein erleichtert. Doch auch sonst schützt euch dieses Fusionsmonster recht solide: Mit Werten von 3000/3000 ist es eh schon recht stabil, zusätzlich kann nur Egyptian God Slime als Ziel für Angriffe und Karteneffekte genutzt werden.

Das Legendary Duelists 6: Rage of Ra Booster hält viele neue Karten bereit, sodass ich nicht auf alle eingehen kann und beispielsweise weiteren Jinzo-Support an dieser Stelle nur beiläufig erwähne. Auch der Support für Ra ist deutlich umfangreicher als hier thematisiert. Auf eine Zauberkarte und eine Falle möchte ich aber noch eingehen:

Blaze Cannon

Die Schnellzauberkarte Blaze Cannon kommt gleich mit einer ganzen Reihe Effekten daher, die Ra zu einem wirklich ernstzunehmenden Gegner machen:

Zunächst schützt sie Ra vor jeglichen gegnerischen Effekten. Das alleine wäre schon stark genug, aber es geht ja noch weiter: Ihr könnt weitere Monster opfern, um die ATK von Ra entsprechend zu erhöhen. Oh, und wenn euer Geflügelter Drache von Ra angegriffen hat, könnt ihr alle gegnerischen Monster zerstören. Darüber hinaus kann die Aktivierung dieser Schnellzauberkarte nicht annulliert werden. Das bringt den Gegner schon gehörig ins Schwitzen und könnte Ra-Decks zu ernstzunehmenden Gegnern machen.

One with the Sun God

Diese Fallenkarte greift einen der Effekte Ras auf. Ihr könnt alle Lebenspunkte bis auf 100 opfern und euren Geflügelten Drachen von Ra die geopferten LP als ATK erhalten lassen. Soweit erst einmal nichts neues, denn das ist der Standardeffekt Ras. Da dieser aber normalerweise nur greift, wenn Ra normalbeschworen wird, der neue Support sich aber vor allem auf die Spezialbeschwörung Ras spezialisiert, ist diese Fallenkarte nicht unwichtig. Zusätzlich erlaubt sie es euch, Ra zu opfern und seine ATK euren Lebenspunkten gutzuschreiben, sodass ihr im gegnerischen Zug nicht mit lächerlichen 100 Lebenspunkten auskommen müsst.

Ob nun Heilige Ungeheuer oder Götterkarten, der neue Support bietet gefährliches OTK-Potenzial. Damit ist es durchaus möglich, den Gegner zu überraschen und vielleicht auch gegen Meta-Decks siegreich zu sein. Wenn dieses Überraschungsmoment allerdings scheitert, ist fraglich, wie lange sich die Decks gegen Eldlich, Steinbefreier und Co. behaupten können. Ich für meinen Teil freue mich aber besonders darauf, Ra wieder öfters auf dem Spielfeld zu sehen.

Euer Hyozan

Über Hyozan

Yu-Gi-Oh!-Veteran der ersten Stunde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.