Yugioh – mit Yugioh aufhören?!

Yugioh1-660x330Das Spiel Yugioh gibt es schon sehr lange. Das Spiel ist bereits seit über 10 Jahren erhältlich und es gibt nicht mehr viele Spieler, die seit der Geburtsstunde des Spiels mit dabei sind, denn in den vielen Jahren haben so manche Leute natürlich mit Yugioh aufgehört. Heute gebe ich euch einige gute Gründe wieder, die diese Leute (und möglicherweise auch euch) dazu bewegt haben könnten mit dem Spiel aufzuhören und wiege ab, ob diese Gründe Sinn ergeben. Abschließend wird es darum gehen, was man tun kann, um die Lust am Spiel nicht zu verlieren.

Die neue Banned List, über die wir HIER natürlich auch berichtet haben, ist vor kurzem erschienen und hat viel Freude und Spaß gebracht: Man kann sich neue Decks bauen und versuchen mit diesen das Meta neu zu definieren, auch brachte die neue Liste einfach Abwechslung und neue Stimmung. Aber es gibt natürlich auch Leute, die nicht mit der Banned List zu Frieden sind und dann mit dem Spiel aufhören wollen. Natürlich gibt es noch viele andere Gründe mit dem Spiel aufzuhören. Welche Gründe es alles gibt und ob diese gerechtfertigt sind erfahrt ihr jetzt.

Gründe

  • die neue Banned List hat mein Deck zerstört

Natürlich schwächt die Banned List bestimmte Decks immer ein als andere, denn dazu ist sie ja da. Nur weil dein Deck jetzt geschwächt wurde, heißt es nicht, dass es unspielbar geworden ist. Ein sehr frisches Beispiel hierfür ist das DracoPals Deck, das wegen der „Adjusted Banlist“ aus dem alten PePe Deck entstanden ist. Falls dein Deck aber wirklich so stark betroffen wurde, dass es einfach nicht mehr im Meta mithalten kann, dann sollte man sich vielleicht zuerst überlegen sich ein neues Deck zu suchen bevor man ganz mit dem Spiel aufhört. Abwechslung tut gut.

  • die neue Banned List hat mein Deck nicht gestärkt

Das Gegenstück zu dem Punkt oben ist natürlich, dass die Banned List auch immer ältere Decks, die früher einmal sehr stark waren, aber zur jetzigen Zeit vielleicht nicht mehr, wieder etwas stärken und Karten von diesen Decks zurückbringen. Dies ist vor allem der Fall bei allen Elementarhelden Spielern. Seit einer gewissen Zeit ist die wichtigste Karte aus dem Themendeck, Elementarheld Stratos, verboten und es sieht auch nicht so aus, als würde er bald zurückkommen. Ich persönlich kenne dieses Problem auch, denn als ehemaliger Aufzieh- und Inzektoren Spieler warte ich bereits einige Jahre vergebens darauf, dass Karten von diesen Themendecks wieder erlaubt werden.

  • das Spiel ist zu schnell geworden

Diese Aussage hört man oft von Veteranen, die zu der Zeit vor Synchro, XYZ und Pendel gespielt haben. Mit jedem neuen Abschnitt des Spiels kommt eben eine neue Spielmechanik, die das Spiel verändert und auch schneller macht. Veränderung muss aber nicht immer etwas schlechtes sein und man sollte diesen Spielmechaniken eine Chance geben bevor man sie verurteilt. Es gab durchaus sehr gute und spannende Momente in der Synchro- und auch in der XYZ-Zeit. Ich bin mir sicher, dass wir in einigen Jahren zurück auf die Pendelzeit blicken und dies auch von ihr behaupten können.

  • das Spiel ist zu teuer

Das Spiel hat, was die Preise angeht, definitiv seine Höhen und Tiefen. Es gab durchaus Formate, in denen das Spiel sehr teuer war und nicht jeder sich das Top Meta Deck leisten konnte. Man erinnere sich zurück an die Zeiten, wo eine Fremdenführerin in Secret Rare beinahe 150€ gekostet hat und jedes Deck 3 davon gebraucht hat. Aber man kann auch sehen, dass es anders geht: Zurzeit ist das Monarchen Deck eines der besten Meta Decks und man kann es aus fast nur 3x Structure Decks Emperor of Darkness allein zusammenbauen. Man merkt, dass Konami versucht etwas gegen zu horrende Kartenpreise zu unternehmen, denn die neue Seltenheitsverteilung, die Premium Gold Editionen, die jährlichen Mega Tins u.v.m. helfen dabei die Karten für jedermann leichter zugänglich zu machen.

Natürlich waren dies noch längst alle möglichen Gründe, beispielsweise gäbe es noch „man hat keine Lust mehr“, „das Spiel macht keinen Spaß mehr“ oder „man hat keine Zeit mehr für das Spiel“, alles weitere gute Gründe, die Leute zum Aufhören bewegen können. Wenn ihr noch mehr über dieses Thema erfahren wollt, dann schaut euch einfach unser Video an 😉

Es gibt immer Höhen und Tiefen und jedem kann mal die Lust am Spiel vergehen. Doch bevor man sofort mit dem Spiel aufhört und alle seine Karten so schnell und billig wie möglich verkauft, sollte man noch einmal in Ruhe darüber nachdenken und eine kleine Pause einlegen. Es ist kein Problem mal ein paar Monate Pause einzulegen und ein paar Formate auszusetzen bis eben wieder ein Deck erscheint, welches einem gefällt oder ein altes Deck, welches einem gefallen hat, wieder im Meta spielbar ist.

Hoffentlich habt ihr noch weiterhin Lust auf Yugioh und euch weitere Decks zu bauen. Wenn ja, dann könnt ihr alle Yugioh-Karten dazu wie immer in unserem Online-Shop finden. Bis zum nächsten mal und weiterhin viel Spaß mit Yugioh,

euer TeamBubbleT 🙂

Über TeamBubbleT

TeamBubbleT vom Youtube Channel https://www.youtube.com/user/OMGTeamBubbleT/videos einer der Top deutschsprachigen Channels über Yu-Gi-Oh!

13 Replies to “Yugioh – mit Yugioh aufhören?!”

  1. Henrik

    Ich weiß gar nicht mehr, warum ich damals aufgehört habe. War bestimmt seit Beginn dabei, und dann müsste glaub ich Umzug und Sculwechsel der Grund gewesen sein, Pokemon und vor allem YuGiOh sein zu lassen (letzteres hab ich immerhin gespielt, ersteres gesammelt) – nach bestimmt 6 Jahren hab ich mir dann in einer Retro- Aktion noch mal die Serie angesehen – und MUSSTE einfach wieder mitmachen. Und da ich grade was mit Medien studiere, bin ich nicht allein mit den Karten^^ Ja, die neuen Mechaniken sind extrem schnell, aber das macht es auch spannend. Gerade weil auch die extrem starke Pendelbeschwörung trotzdem ihre Schwächen hat, die es herauszufinden gilt 😀 Aktuell spiele ich am liebsten ein eig recht einfaches finstere-Welt-Deck, aber das hat definitiv seine unfairen Momente 😀

    Antworten
  2. Roy

    Hier fehlen noch weitere Gründe:

    1. Die Spieler denken nur noch ans Gewinnen und nicht mehr an den Spass, dadurch Cheaten viele, drohen, verschlagen oder bestechen andere Spieler.

    2. Es wird viel Geklaut, was das Spiel nicht sehr Atraktiv macht.

    3. Es gibt viele Judges die bestechlich sind.

    Antworten
    • TeamBubbleT Autor dieses Beitrags:

      tut mir leid dass du so etwas erfahren musstest, dies ist aber nicht die norm und ein trauriger einzelfall
      trotzdem wünsche ich dir noch viel spass mit yugioh und unseren Artikeln 🙂

      Antworten
  3. Bastian

    Ganz ehrlich was mich etwas nervt ist das Konami einige Decks zu stark lassen wie zum Beispiel kozmo das ist länger als Pepe da und hat bis auf den einen e-tele nichts abbekommen und denn kann man leicht mit one for one wieder ausgleichen ich finde sie sollten schneller etwas an den bandlist machen damit so etwas gar nicht erst passiert

    Antworten
  4. GrafPenda

    Hallo hab vor nach langer zeit mal wieder anzufangen jedoch bin ich ein spieler erster stunde und hab keine Ahnung von synchro xyz und pendel
    ausserdem weis ich nicht ob ich mit meinem deck von damals noch iwas Reißen könnte
    klärt mich doch mal kurz auf wie das jetzt nue funktioniert

    Lg Matze

    Antworten
  5. DDDD

    Hallo
    Ich hab angefangen 2002 zu spielen mit Lob aber ich spiele seit locker shadow of Infiniti nicht mehr dann wieder mit Gold Series 3 und dann halt nur noch Advance mit synchro xyz komm ich kla Pendel großes ? Aber der Grund warum ich nur advance spiele ist einfach ab synchro sind viele Karten zu krass für die Tribute die du geben muss falls vorhanden paar Kollegen spielen zwar aktuell aber selbst wenn wir spielen merkt man das viele alte Karten die jetzt wieder legal sind echt gefehlt haben

    Antworten
  6. Ikiru Ashikara

    Hey Ikiru hier 🙂
    Mein Problem persönlich ist, dass ich vor 13 Jahren, im Alter von 5 sprich in der ersten Generation des Yu-Gi-Oh! meine Begeisterung für dieses überaus komplexe Trading Card Game fand. Ich hatte teilweise halb- bis ganzjährige Pausen als Konami einen neuen Kartentyp erfand. Es ist durchaus interessant und ich muss auch den Erfindergeist dieser Firma loben, allerdings wird es immer schwieriger gegen diese neuartigen Konzepte mit seiner alt vertrauten Strategie an zu kommen. TeamBubbleT, ihr habt auch damit recht einfach neues auszuprobieren, doch alte Decks mit bestimmten Karten auf zu rüsten wird unter Umständen sehr teuer bzw. man weiß gar nicht mehr welchem Kartenhändler man noch vertrauen kann. Dem Roy (Kommentar 03.Mai.2016) möchte ich mich außerdem bei dieser Gelegenheit anschließen, das die wenigsten heute zum Spaß spielen, diese miesen Launen in Duellen stecken unwahrscheinlich an. Uns Diebstähle unter Sammlern und Duellanten soll nun auch keine Seltenheit sein. Ich finde es gut das ihr zu dem Thema posted, auch ich überlegte in letzter Zeit des öfteren ob ich aufhöre, aber gewissermaßen habt ihr mir etwas Mut gemacht die schwierige Zeit zu meistern.

    Also ein Danke nochmal :3

    Antworten
  7. Karim

    Ich war von anfang an dabei, hab irgendwann aufgehört, keine ahnung warum und dann vor kurzem hat mir ein kollege gesagt, wenn ich mir das monarchen deck hole bi. Ich wieder drinnen und muss sagen das deck ist geil und ich kann sogar es mit jetzigen spielern aufnehmen 🙂

    Antworten
  8. Alex_Crow

    Hey Leute,
    Ich war früher auch begeisterter Spieler und habe sogar mein Glück auf YCS und so versucht (leider nie was gerissen aber das ist ein anderes Thema).
    Mein Grund damals aufzuhören und mit Cardfight Vanguard anzufangen war folgender:
    Ich habe damals machina kuri gespielt und war auch relativ gut mit dem Deck, leider kam zu dieser Zeit gerade Wind-Up raus.
    Als das erste Set mit Wind-up raus kam hatte es damals das meta (neben darkworld) dominiert und alle (inklusive mir) sind davon ausgegangen das Konami Wind-up mit der nächsten banned List nerfen wird.
    Was kam am Ende bei raus?
    Genau:
    Sie hatten Wind-up nicht mal mit dem Hintern angeschaut und lieber andere Decks generfed.
    Der Grund aus meiner Sicht hierfür war offensichtlich:
    I’m nächsten Monat kam mehr Wind-Up Support und weil sie das Set verkaufen wollten haben sie es nicht angerührt.
    Aus wirtschaftlicher Sicht für mich vollkommen verständlich aber aus spielerischer Sicht für mich ein no go.
    Ab da war mir klar das Yu-Gi-Oh! Kein TCG sondern einfach nur ein merchandise Produkt ist und sich Konami einen feuchten kehricht um das meta kümmert.

    Antworten
  9. Yaniku-San

    Eigentlich gibt es noch viel mehr Probleme. Eines der Probleme ist, dass die Kraftverteilung unter den Decks einfach nicht mehr so richtig tragbar ist. Momentan spiele ich ein Blue-Eyes Deck, welches durch den Zuwachs aus Shining Victories wieder ein bisschen nach oben gerutscht ist, aber dennoch mit den Meta Decks nicht wirklich mithalten kann. Aber seien wir mal ehrlich – Blue-Eyes war nie ein Deck, dass mal hätte Meta werden können.

    Noch ein Problem ist, dass die Duelle an sich immer kürzer, die Spielzüge aber immer länger werden. So habe ich erst gestern gegen ein Monarchen Deck gespielt. Ich wurde innerhalb von 3 Spielzügen komplett auseinander gebaut, aber jeder einzelne Spielzug dauerte bis zu 3 Minuten. Das ist für dich als wartenden extrem ätzend und nervig. 35x Karten aus dem Deck suchen, verbannen hier, auf die Hand nehmen da, zusätzliche Tributbeschwörung hier, Monster können nicht zerstört werden da. Es macht halt einfach keinen Spaß, gegen diese Decks zu spielen – daraus lässt sich wohl auch die schlechte Laune ableiten.

    Auch finde ich es schade, dass es für einige Archetypes einfach keinen Support mehr gibt. Natürlich will man nicht immer die gleichen Karten und Archetypes reprinted sehen oder nur support für bestehende Decks haben. Aber für Gravekeeper, was bis vor ein paar Monaten mein Main-Deck war, gab es seit schätzungsweise 3-4 Jahren keinen Support mehr. Was einen wirklich, wirklich ärgert. In das Gravekeeper Deck habe ich so viel Arbeit und Kohle gesteckt und im Grunde kann ich’s jetzt wegwerfen weil es 1. keinen Support mehr geben wird und 2. mit den Meta-Decks einfach nicht mehr mithalten kann. Klar, Gravekeeper ist als Meta-Blocker bekannt weil das Deck den Friedhof auf’s heftigste restricted, aber im Grunde kann es nicht mithalten.

    Die Spielmechaniken der neuen Decks werden halt einfach zu schnell, zu unübersichtlich und KONAMI KRIEGT ES IMMER NOCH NICHT HIN, AUF JEDE KARTE ZU SCHREIBEN OB SIE JETZT ALS ZIEL WÄHLT ODER NICHT verdammte Kacke.

    Mit Yu-Gi-Oh! aufzuhören kommt für mich jedoch nicht in Frage. Card Games würden mir sehr fehlen, und leider gibt es keine vergleichbaren Spiele wie Yu-Gi-Oh!. Das einzig, wirklich erwähnenswerte wäre wohl Magic, aber das Game ist mir einfach zu stumpf.

    Antworten
  10. Thanathan

    Also ich war auch zur Geburtsstunde dabei und spiele es immer noch… Ich muss sagen das ich unter freunden gerne noch die guten alten Karten nutzen und ohne excees oder synchros spielen … Das Problem liegt daran, dass im alter viele den Interesse verloren haben (ist ja was für kinder) aber ich finde das man aus den ganzen Karten sich noch richtig geile Decks bauen kann und z.b. mit den Pendelzonen richtig starke Decks bauen kann

    Z.b. spiele ich auf Turnieren erfolgreich das yosenju deck oder ein Dunkler Magier Deck mit Pendel Hexer … Und Wunder barnspielbar

    Also man brauch natürlich seine Zeit um ein gutes Deck zu erstellen aber wer die Mühe sich macht wird oft belohnt 😉

    Antworten
  11. Henrik

    Hallo Leute, ich kling mich mal in die Diskussion mir ein!

    Zu aller erst möchte ich sagen, dass ich auch eine bekennender Liebhaber des Spiels bin seitdem die 1. Staffel der Anime Serie Anfang 2003/2004 bei uns lief. Das war für mich auch hauptsächlich der Grund mit dem Sammeln der Karten anzufangen. Mein ehemaliger Schuldfreund fand die Serie auch gut. Während meiner Mittelschulzeit hatten wir uns des öfteren darüber unterhalten und auch eigene Karten aus Papier angefertigt,da es in unserer näheren Umgebung auf dem Land keine Karten zur Verfügung standen. Außer von Pokemon. Pokemon, Digimon,(Sticker) und Yugi-Oh haben tragen dieses „Sammel -Gen“ in sich und die Meisten werden höchstwahrscheinlich durch die TV- Serien zu dieser Sammelleidenschaft auch gekommen sein. Bei mir war es auch so gewesen!

    Bezogen zu Yugi-Oh. Das Schöne an dem Spiel und der TV -Serie war für mich die Kombination aus Spannung, Spiel und Spaß, das Sammeln, der Kampf mit der historischen Anlehnung bzw. Verknüpfung zur Vergangenheit der Menschen.

    Die Art der Erzählung, die Interaktion von den Charakteren und die Abenteuer draus waren für mich auch ein Grund mich mehr mit dem Thema „Yugi-Oh“ zu beschäftigen.
    Rein grafisch war die 1. TV -Serie auch schon rein optisch und von den Effekten ein Augenschmaus gewesen. Von einer billigen Produktion konnte keine Rede sein. Die Beziehung von „Atem“ zu seinem noch jungen neuen Freund „Yugi“ hat mich ebenso beeindruckt wie u.a. Freiraum der eignen Charakter -Entwicklung von seinen Freunden wie auch von seinen potenziellen Feinden. Außerdem lässt sich nicht von der Hand weisen, dass sowohl die Serie wie auch das Spiel einen sehr emotionalen Charakter aufweist, wie es in ähnlicherweise bei Pokemon und Digimon der Fall ist.

    Bei „Yugi-Oh“, neige ich auch innerlich einen flotten Spruch von mir zu geben oder auch im Allgemeinen die Standardsprüche aus der Serie und ihren Nachfolgern nachzusprechen damit auch etwas mehr Interaktion und Stimmung in Spiel kommt. Bloßes Kartenlegen ist langweilig und macht auf lange Sicht das Spiel kaputt.

    Im „Yugi-Oh“ -Universum gab es immer wieder großartige Kämpfe/ Bosskämpfe mit den dazu gehörigen Karten. Mit am Schönsten sind für mich die Karten aus der Ursprungs- Serie mit den zum Teil historischen Hintergrund aus Ägypten bzw. zu den jeweiligen Charakteren oder denen aus „Yugio-Oh“- 5D`s, aus Peru(„Nazca“) Zusätzlich sind die Musiken bzw. die einzelnen Themen auch ein echter Ohrwurm noch dazu! Zumindest in der bekannten „4Kid`s-Fassung)

    „Wenn ich da z.B an das „Götterkarten-Thema“, „Orichalcos- Thema“, „Timaeus-Thema, „Ra“- Thema,“Meister Dartz“ -Thema denke…“

    Oder auch an geile Stimmen: Konrad Bösherz, Sebastin Schulz, Björn Schalla(„Dartz),Hannes Maurer(„Noah), Klaus -Dieter -Klebsch(„Marik“), Gerrit- Schmitt -Foss(„Kaiba“)… einfach nur geil!

    Zum Kartenspiel:

    Ich weis gar nicht mehr wann ich zuletzt ein Spiel gespielt habe, da bei mir auch einiges an Zeit verstrichen ist. Am Anfang ist es als Außenstehender ohne schwierig in die Szene rein zu kommen. Genauso auch wieder zurück zu kommen nach einer längeren Spielpause. In dieser Zeit verändert sich einiges wie in der IT- Branche ebenso und wenn du nicht die Zeit und Lust hast jedes mal dich damit zu beschäftigen wird dieses Problem zunehmend schwierige zu Händeln. Ohne einen engeren aktiveren Freundeskreis umso mehr.

    Ich verfolge recht selten das aktive Geschehen um das Spiel aber wenn ich dazu käme ein paar Runden mitzuspielen, dann wäre ich sofort freiwillig auch wieder mit dabei!
    Meine Karten habe ich schließlich immer noch da. Wegschmeißen käme für mich überhaupt nicht in Frage. „Ist immerhin u.a. ein echt teures Hobby Geld für Karten auszugeben trotz des Wertverlustes auf die Jahre gesehen.“ Eines weiß ich aber: „Wenn ein Film mal wieder in die Kino`s kommen sollte, dann werde ich ihr mir definitiv auch ansehen!“ Nicht nur als Anime -Liebhaber sondern auch als Freund von den bekannten „Stimmen“ und „Synchronsprechern“, aus der Serie.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.