Magic – Modern Horizons Set Review (Rot)

Weiter geht es mit der Set Review von Modern Horizons (Modern Horizonte), diesmal mit Rot!

Seasoned Pyromancer

Hier gibt es einiges an Text, also brechen wir es mal herunter: Für drei Mana bekommt ihr hier im (einfach zu erreichenden) Optimalfall eine über drei Kreaturen aufgeteilte 4/4 sowie etwas Graveyard-Setup. Das Ganze passiert im zweiten oder dritten Zug. Dazu kann es noch ein wenig Mehrwert im Lategame durch die zweite Fähigkeit geben. Faithless Looting ist eine beliebte Magic Karte, und der erste Effekt erinnert stark daran. Man muss aber auch bedenken, dass Looting gerade wegen seiner Manakosten so beliebt ist. Im dritten Zug ist der Pyromancer sicherlich immer noch sehr nützlich, wird aber kaum die Omnipräsenz von Looting erreichen. In Phoenix und vielleicht sogar Dredge wird man ihn aber vielleicht mal sehen.

Aria of Flame

Der fünfte Spell nach der Arie verursacht zum ersten Mal extra Schaden, vorher macht die Arie nur Minus. Dann allerdings gewinnt man in drei bis vier Spells das Spiel. Für sowas wie Storm dürfte die Arie interessant sein, klassisches Burn verliert hier aber sofort gegen Enchantment-Removal.

Force of Rage

Der Name der Karte beschreibt ziemlich gut, was ich über sie denke: Wer braucht in Rot bitte Blocker??? Für die normalen Kosten ist die Force gar nicht mal so schlecht und wird vermutlich sogar einen Platz im Duel Commander Burn finden (Hellspark Elemental wird schließlich auch gespielt), aber die „Force-Mechanik“ ist hier absolut unnötig. Wer will, kann hier eine Sideboard-Option gegen Infect sehen, aber für mich ist das nur eine passable Karte für Casual mit grauenvollem Design.

Goblin Engineer

Ein Artefakt-Tutor in Rot ist im Modern tatsächlich etwas neues. Der Engineer kann zum einen verschiedenste Sideboard-Karten suchen, zum anderen aber auch die Engine eines Decks durch einen gesuchten Arcbound Ravager verstärken. Die niedrigen Manakosten sind natürlich auch sehr attraktiv. Gute Karte!

Pashalik Mons

Wenn man Goblins im Modern spielen will, ist Pashalik sicherlich nicht schlecht, aber normales Burn ist und bleibt höchstwahrscheinlich das bessere Deck.

Planebound Accomplice

Das ist interessant: Man bekommt hier effektiv eine einzelne Planeswalker-Fähigkeit. Die meisten regulären Fähigkeiten sind das Setup nicht wert, aber mit Doubling Season wird’s interessant: So könnte man verschiedene Ultimates schon früh nutzen. Das Problem daran: Wenn man das Mana für Doubling Season hat, kann man meistens auch den Planeswalker bezahlen. Das Design ist hier definitiv cool, aber wirkliches Potential sehe ich nicht.

Spiteful Sliver

Bisherige Sliver-Listen spielen verschiedene situative Sliver, also warum nicht auch diesen, der auch noch von Collected Company gesucht werden kann? Ein- oder zweimal kann man ihn bestimmt in den guten alten Remasuris spielen.

Tectonic Reformation

Wenn Astral Drift ein Deck wird, wird die Reformation bestimmt in diesem spielbar sein. Ansonsten haben wir hier eine wunderbare Karte, um im EDH überflüssige Länder loszuwerden.

Alpine Guide

Rotes Ramp? Durch die effizienten Stats kann man ihn vielleicht mal in Mono Red Control ausprobieren, aber großes Potential sehe ich da nicht. Im EDH ist er außerdem sehr nützlich für jedes Deck, das die Ramp (und vielleicht ein Land im Friedhof) nutzen kann. Solide Uncommon!

Firebolt

Shock zeichnet sich im Modern vor allem durch Abwesenheit aus und fünf Mana sind für Burn normalerweise der Punkt, an dem das Deck entweder schon gewonnen hat oder gerade anfängt, zu verlieren. In Red Control könnte ich mir diesen „Bolt“ vorstellen, aber auch da muss er mit sowas wie Abrade konkurrieren.

Goblin Matron

Sehr gute Karte für Goblins, aber Goblins werden auch dadurch nicht plötzlich zu einem guten Deck. Mit ihrer Mutti sollten sie aber immerhin auf kleineren Turnieren spielbar sein.

Goblin Oriflamme

Die Karte ist mittelmäßig, aber die Story dahinter grandios: In Alpha, also dem ersten Set überhaupt, kam Orcish Oriflamme raus, der gleiche Effekt nur für vier Mana. Aus irgendwelchen Gründen wurde sie allerdings mit Manakosten zwei gedruckt, was sie damals sogar ziemlich stark gemacht hätte. Der Fehler wurde erkannt und zukünftige Neuauflagen ab Beta wurden mit den korrekten Manakosten von vier gedruckt. Als Zeichen des Powercreeps, oder einfach des Fortschritts des Spiels haben wir nun endlich den Misprint als echte Karte. Anders als damals ist sie allerdings nicht mehr besonders gut, wobei man sie vielleicht in manchen EDH-Token-Decks ausprobieren kann.

Hollowhead Sliver

Zusammen mit dem neuen Dregscape Sliver ergibt sich hier fast sowas wie eine Combo. Grundsätzlich brauchen Sliver den Effekt kaum, da alles im Deck, was kein Land ist, nützlich ist. Im EDH wird man ihn trotzdem spielen.

Ore-Scale Guardian

Ein hastiger 4/4 Drache für zwei Mana klingt schon verlockend. Cycling-Decks und Dredge schaffen es am ehesten, die Kosten für den Guardian auf ein erträgliches Maß zu reduzieren, also sollte man ihn dort mal ausprobieren. Da allerdings auch Gurmag Angler kaum noch gespielt wird, sehe ich auch für den Drachen nicht so viel Potential.

Pillage

Ponza freut sich sicherlich über ein neues, flexibles Werkzeug, aber die Beliebtheit von Welding Jar kann Pillage auch in anderen Decks wie etwa Jund zu einer soliden Option im Sideboard machen.

Urza’s Rage

Die Wut des wohl stärksten Planeswalkers aller Zeiten ist leider viel zu ineffizient. Interessant ist die Karte leider nur, weil sie wohl als einzige Karte überhaupt sowohl als Uncommon, Rare und Mythic gedruckt wurde.

Throes of Chaos

Sie macht nichts und doch so viel: Zum einen ist Cascade für die Combo mit verschiedenen Suspend-Karten ohne Manakosten bekannt, zum anderen verwandelt sie im Friedhof jedes überflüssige Land in einen etwas überteuerten Spell. Toll für EDH und im Modern etwa in Living End, wobei letzteres ja leider ziemlich tot ist.

Bladeback Sliver

Die Fähigkeit ist eher mittelmäßig, da man nicht so schnell eine leere Hand erreicht, aber die Stats sind für Sliver voll in Ordnung. Pauper Sliver könnte ihn spielen, im Modern hat man bessere Optionen.

Bogardan Dragonheart

Schamanen sind ein schwaches Modern Deck, welches auch durch diese Karte nicht viel besser werden. Trotzdem, in diesem Deck kann man sie mal ausprobieren.

Cleaving Sliver

Bonescythe Sliver ist besser, aber für Pauper könnte er eine Option sein.

Fists of Flame

Zada und Feather im EDH freuen sich. Im Pauper könnte man außerdem an Izzet Blitz denken, das Deck zieht nach dem Gush-Ban aber auch nicht mehr so viele Karten.

Geomancer’s Gambit

Die meisten Decks im Modern spielen noch genug Basics, um allein aus Path to Exile noch irgendwie Profit zu schlagen. So erhält man ein Land Removal, welches zwar funktioniert, den Job aber nicht besser macht als verschiedene Kandidaten zuvor. Im EDH dagegen ist der Gambit eher eine Option, um einzelne krasse Länder wie Gaea’s Cradle loszuwerden und gleichzeitig keinen Kartennachteil zu erleiden.

Goblin Champion

Ob Goblins oder normales Burn, Rot will für gewöhnlich mit allem angreifen. Klar, der Champion kann auch später im Hintergrund bleiben und einen größeren Goblin Guide buffen, aber wirklich gut ist das nicht. Im Duel Commander ist er eine Überlegung wert, sonst eher nicht.

Magmatic Sinkhole

Die Flexibilität mit dem Planeswalker könnte dafür sorgen, dass das Sinkhole hier und da einen Murderous Cut ersetzt.

Orcish Hellraiser

Effiziente Aggro-Kreatur, die im Standard sicherlich einen Platz finden würde. Für Modern ist sie dagegen zu schwach. Somit ergibt sich nur noch ein Format: Duel Commander. Hier ist sie eine nette Option für Burn, mehr aber auch nicht.

Shenanigans

Cooler Name, und hervorragende Sideboard-Karte gegen Lantern Control. Ancient Grudge ist zwar ebenfalls immer noch eine Option, aber man wird Shenanigans zumindest mal ausprobieren. Gute Common!

Viashino Sandsprinter

Living End freut sich immer über Cycler, aber ich weiß nicht, ob dieser die beste Option für das Deck ist. Ansonsten ist der Sandsprinter wohl zu schwach für Modern, aber im Duel Commander einen Versuch wert.

Fazit

So, das war’s mit rot. Abgesehen von der Enttäuschung namens Force of Rage bietet die Farbe einige nette Werkzeuge für Modern und andere Formate. Erneut fällt auch das hohe Power Level bei den Commons auf, was Pauper- oder Casual-Spieler glücklich machen dürfte. Besonders Throes of Chaos zeigt, dass bei Wizards immer noch ein paar der kreativsten Köpfe der Spieleindustrie sitzen.

Beim nächsten Mal geht’s mit grün weiter. Bis dahin alles Gute,

euer Berkut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.