Magic – Modern Horizons Set Review (Weiß)

Hallo und herzlich willkommen zur Review von Modern Horizons (Modern Horizonte). Das Set ist in vielerlei Hinsicht ein Novum, am wichtigsten ist aber der Fokus: Modern. Auf dieser Basis werde ich die vielen neuen Magic-Karten auch bewerten, wobei natürlich auch andere Formate einfließen werden. Auch bei den Reprints werde ich kurz darauf eingehen, welchen Einfluss sie auf Modern haben könnten. Los geht’s!

Hier gelangt ihr übrigens zu den anderen Set Reviews von Modern Horizons:

Magic – Modern Horizons Set Review (Blau)

Magic – Modern Horizons Set Review (Schwarz)

Magic – Modern Horizons Set Review (Rot)

Magic – Modern Horizons Set Review (Grün)

Magic – Modern Horizons Set Review (Mehrfarbig)

Magic – Modern Horizons Set Review (Farblos)

Serra the Benevolent

Wir starten mit einem der Planeswalker des Sets, Serra. Für Fans der alten Story ist das natürlich sowieso cool, und auch die Tatsache, dass ihre -3 effektiv Serra Angel generiert, ist gelungener Flavour. Ansonsten finde ich sie aber etwas uninspiriert. Die +2 ist langweilig, obwohl sie vielleicht für manche Spirits und Token-Decks (Lingering Souls) ganz gut ist. Worship als Ultimate wirkt auch wieder wie eine nette Anspielung, aber wie zuvor weiß ich nicht, ob man das braucht. Der Effekt, nicht zu verlieren, passt auch nicht wirklich in das Aggro-Konzept, das durch die +2 impliziert wird. Dafür ist das Artwork mal großartig. Vielleicht sieht man Serra mal, aber ich erwarte nicht besonders viel.

Ranger-Captain of Eos

Eine 3/3 für 3, die noch sehr flexiblen Kartenvorteil mitbringt, ist definitiv spielbar. Leider sucht sie nicht die zahllosen Hatebears für zwei Mana raus, wobei das vielleicht auch zu viel gewesen wäre. In Soul Sisters ist die Suche nützlich, aber wer spielt das noch? In Humans kann man jedenfalls nur den Champion of the Parish suchen, der im dritten Zug (oder eher dem vierten) nicht mehr so gut ist. Der zweite Effekt ist definitiv nett, etwa um sich gegen Control vor einem Boardwipe zu schützen. Man kann den Captain also auf jeden Fall mal ausprobieren, so viel Potential sehe ich aber nicht.

Astral Drift

Definitiv eine schöne Karte für das Format, aber ich habe ernsthafte Zweifel, ob sich dieses Deckthema durchsetzt. ETB-Trigger wie Meddling Mage, Thought-Knot Seer oder Reflector Mage sind gut, aber ich glaube nicht, dass diese Decks durch eine Cycling-Engine dazugewinnen. Auch ist drei Mana gar nicht mal so wenig für ein wiederholbares Flickern, aber wer weiß. Starke Karte, um die man vielleicht sogar ein ganzes Deck bauen wird.

Force of Virtue

Für vier Mana viel zu teuer, aber auch für 0 Mana nicht gut. Natürlich kann man sie schon früh gratis spielen, aber dann hat man ohnehin nicht das nötige Board. Dazu kommt, dass klassisches White Weenie im Modern einfach nicht so gut ist. Tokens sieht man ebenso wenig. Schwache Karte.

Giver of Runes

Mother of Runes kann sich jetzt nicht mehr selbst schützen, hält aber mehr aus und schützt vor den bösen Eldrazi. Wenn sie ein Mensch (so wie das Vorbild) wäre, wäre sie komplett OP, aber auch so wird man sie sicher in einigen Kreaturendecks wie etwa Hatebears sehen.

On thin Ice

Chained to the Rocks braucht jetzt kein Gebirge mehr. UW Control kann problemlos die nötigen Länder fetchen und auch, wenn das Removal nur Sorcery Speed ist, sollten die niedrigen Manakosten Grund genug sein, das dünne Eis mal auszuprobieren. Man könnte etwa Oust damit sehr gut ersetzen. Meine Probleme mit Schnee als Mechanik treffen aber auch hier voll zu.

Sisay, Weatherlight Captain

Gut, die Intention der Karte ist recht offensichtlich: Legendary/Planeswalker Tribal im Commander. Dafür ist sie wohl auch perfekt geeignet, also gute Karte für EDH.

Winds of Abandon

Zwei Mana für einen Path to Exile mit Sorcery Speed ist echt nicht gut. Natürlich gibt es noch den zweiten Modus, aber wo will man den spielen? Control hat klassische Boardwipes und Settle the Wreckage für weniger Mana. In Midrange bringt sie auch nicht viel. In Commander ist sie eine coole Option, aber das war’s auch.

Battle Screech

Im Pauper höchst dominant, und auch im Modern muss man den Vergleich zur beliebten Lingering Souls ziehen. In Token-Decks wird man sie zweifellos sehen, die Frage ist für mich allerdings, welchen Impact das haben wird. Ich denke nicht, dass es das Meta massiv aufrütteln wird, aber ein paar Prozentpunkte am Meta-Kuchen werden Tokens damit bestimmt kriegen.

Face of Divinity

Die Karte ist definitiv gut, aber Daybreak Coronet ist einfach besser. Vielleicht sieht man sie ein- oder zweimal in Hexproof, aber mehr ganz sicher nicht.

King of the Pride

In Selesnya-Farben gibt es schon einige gute Katzen wie Brimaz oder Leonin Arbiter, aber die Synergie beschränkt sich meines Wissens auf den neuen Katzenkönig. Das sieht eher nach Casual-Strategie als Modern-Liste aus. Für Katzen im Commander hat dieser König aber definitiv seine Krone verdient.

Splicer’s Skill

Erstmal: Die Idee, die Golems der Mirrodin-Splicer mit der Splice-Mechanik zu kombinieren, ist genial. Die Karte ist leider nicht so besonders: Weiß spielt nicht so viele Spells und allgemein hat man nur selten das Mana übrig. Im EDH ist sie aber vielleicht ganz nett.

Valiant Changeling

Eine 3/3 Double Strike für zwei Mana ist cool, aber im Regelfall nicht die Arbeit wert, Changelings zu spielen. Anders ist es, wenn man die Karte aus Sicht der Manakosten betrachtet: Eine sieben Mana Kreatur für zwei Mana ist etwa für Eldritch Evolution interessant. Die Combo ist wohl kaum optimal, aber für eine Uncommon hat die Karte viel Potential.

Vesperlark

Dieser Elementar ist schon interessant, aber was will man zurückholen? In Spirits vielleicht Mausoleum Wanderer, aber das Deck hat bessere Karten. Soul Sisters wird damit bestimmt experimentieren, aber das Deck ist nunmal nicht relevant.

Wing Shards

Der Vergleich, der hier nahe liegt, ist der zu Settle the Wreckage. Ein Mana weniger ist sicherlich hilfreich, wobei hier das Potential gegen wirklich große Armeen, etwa Tokens oder (etwas relevanter) aus einer Combo fehlt. Control kann vorher auch noch gut ein Opt oder ähnliches spielen, um selber für den nötigen Storm-Counter zu sorgen. Man wird sie definitiv sehen, es bleibt nur abzuwarten, wo und wie oft.

Answered Prayers

Souls Sisters können sie ausprobieren, Tokens im EDH ebenfalls. Für eine Common echt stark.

Enduring Sliver

Outlast ist nicht gut, aber ein 2/2 Sliver für zwei Mana geht. Sinew Sliver ist allerdings fast immer besser.

Ephemerate

Zwei Flicker für ein Mana sind schon gut, aber ich sehe immer noch kein Deck im Modern, das das wirklich will. Im Pauper könnte es dagegen besser aussehen.

Gilded Light

Ein möglicher Konter gegen Storm und sowas wie Conflagrate als Finisher, aber mehr auch nicht. Besorgt euch dennoch ein Playset für’s Sideboard.

Impostor of the Sixth Pride

Wer in seinem Tribal Deck einen Lückenfüller mit guten Stats sucht, hat ihn hier gefunden, aber eigentlich sollte euer Deck diese Karte nicht brauchen.

Martyr’s Soul

Die Idee ist ganz nett für Tokens, wird aber auch nicht viel bewegen.

Segovian Angel

Im Pauper könnte ich mir diesen Mini-Engel schon in White Weenie vorstellen. Das Artwork ist außerdem auch ziemlich süß. Gute Common also!

Shelter

Wenn ihr fertig mit der Bewunderung des Artworks seid, kann ich ja auf die Karte eingehen. Apostle’s Blessing wird in einigen Decks gespielt, aber dann fast immer, weil es effektiv farblos ist. Mardu Pyromancer kann sie spielen, aber auch da wirkt das Blessing sinnvoller. Zusammen mit Feather kann sie außerdem gut Kartenvorteil generieren, aber auch das wirkt nicht überzeugend. Weiß braucht diesen Effekt nicht wirklich und hat auch sowas wie Dauntless Bodyguard. Gute Karte, aber ich glaube nicht, dass man sie sehen wird.

Fazit

Weiß bringt einige nette Karten, aber das sind alles Reprints oder fast Reprints. Giver of Runes ist definitiv nützlich, Astral Drift ebenfalls, aber beide sind quasi Reprints, ähnlich ist es bei Battle Screech, On Thin Ice hat als Removal noch viel Potential. Insgesamt fehlen mir hier die Innovationen.

Euer Berkut

One Reply to “Magic – Modern Horizons Set Review (Weiß)”

  1. Markus

    Ich kann Ihnen hier leider nicht komplett zustimmen:
    ich spiele das Soul Sisters Deck sehr gern und erfolgreich

    Außerdem ein GW Humans-Deck, Ephemerate würde ich durch die etb der humans sogar als keycard bezeichnen. folgendes Szenario: Renegade Rallier liegt, Ephemerate drauf, er ist sein eigener revolt-trigger und kann mir so zb thalis ltd, thalia guardian of thraben oder fetchländer holen. 2x wohlgemerkt. oder eternal witness durch Ephemerate mir nochmal eine karte holen. egal ob für evasion (1marke=fliegend abzan falkener) oder unzerstörbar (rengeage flickern, selfless spirit wiederholen und saccen). Für mich ist die Karte ein Segen

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.