Yugioh – Das Dragon Link Deck: endlich bezahlbar!

Drachen spielen bei Yu-Gi-Oh! immer wieder eine entscheidende Rolle. 2016 gewann der wohl ikonischste aller Drachen, der Blauäugige w. Drache, die Weltmeisterschaft 2016 und auch sonst ploppt dieser Typ Monsterkarte immer wieder auf. Im Jahr 2020 geschieht dies freilich nicht mehr mit dem Weißen Drachen, sondern mit einem Deck, das vor allem auf Linkbeschwörungen setzt.

Was kann Dragon Link?

Um diese Frage zu beantworten, müssen wir ein wenig ausholen. Zum einen ist das Deck mittlerweile dank der Mega Tin 2020: Tin of Lost Memories recht bezahlbar. Mehr Infos zu der neuen Tin Box und welche Reprints enthalten sind, erfahrt ihr in meinem Artikel. falls ihr zum anderen auch wissen wollt wie der Archetype im aktuellen Meta abschneidet, schaut gerne HIER vorbei.

Ich werde euch heute eine Version des Decks vorstellen, die viele Karten aus dieser Tin einbindet und eher darauf setzt, gegnerische Effekte zu annullieren. Optional ließe sich Dragon Link auch als eines der wenigen Decks  mit 60 Karten spielen, ich beschränke mich aber wie gesagt auf Karten, die ihr zu großen Teilen aus der neuen Mega Tin bekommt. Der Vorteil dabei ist, dass zentrale Karten wie Kalliberlade-Wilddrache oder auch Sternenvasall Seyfert bisher recht teuer waren, durch die neuen Reprints aber bezahlbar geworden sind. Andere Karten wiederum findet ihr bequem in Structure Decks wie etwa im Rokket Revolt Structure Deck des vergangenen Jahres.

Dragon Link zielt nun darauf ab, viel mit Spezialbeschwörungen zu arbeiten, zu swarmen und so die zentralen Karten zügig aufs Feld zu bringen. Ganz nebenbei lässt sich auch die beliebte neue Fusionsmonsterkarte Rotäugiger Dunkler Dragoner ganz einfach in dieses Deck einbauen – der ist zwar sowieso schon ein Alleskönner, passt in ein Deck wie dieses jedoch besonders gut.

Das Deck

Wie gesagt, wer eher auf die Version mit 60 Karten setzen und den dort möglichen FTK nutzen möchte, der möge sich an anderer Stelle informieren. Meine Deckliste heute lässt diesen FTK bewusst außer Acht. Yu-Gi-Oh! ist ein Spiel für zwei Personen, bei dem meiner Meinung nach der Spaß vor dem Sieg kommen sollte. Ein Deck, das dem Gegner nicht einmal die Chance bietet seinen Zug zu machen, ist dabei einfach nur unfair und sollte nicht spielbar sein. Schließlich ist das Deck auch in dieser Form noch sehr stark.

Monsterkarten (26)Zauberkarten (15)Fallenkarten (3)Extra Deck (15)
1x Rotäugiger finsterer Metalldrache
2x Absorouter-Drache
1x Silberrakkete-Drache
2x Magnarakkete-Drache
3x Rakketen-Sucher
3x Sternenvasall Seyfert
1x Schwarzer Drache Kollapschlange
1x Weißer Drache Lindwurmstrahl
1x Chaosdrache Levianier
2x Aschenblüte & Freudiger Frühling
2x Effektverschleierin
1x Mecha-Phantomungeheuer O-Löwon
3x Schwarzer Metalldrache
1x Zerstörungsschwert des Drachenbusters
1x Dunkler Magier
1x Rotäugiger schwarzer Drache
3x Chaos Raum
3x Schnellstart
1x Bootsektor-Start
1x Drachenschlucht
1x Drachenschrein
1x Wiedergeburt
2x Kein Dunkler Herrscher mehr
1x Rotäugige Fusion
2x Weltvermächtnis-Wachdrache
3x Unendliche Unbeständigkeit 1x Rotäugiger Dunkler Dragoner
1x Kalliberlade-Wilddrache
1x Dracho-Berserker der Tenyi
1x Martialischer Metallmarschierer
1x Priesterliches Siegel der Himmlischen Sphären
1x Kalliberschwert-Drache
1x Kristron Halqifibrax
1x Dracheneinheit-Ritter – Romulus
1x Transportverbund
1x Raubpflanze Verte-Anakonda
1x Wachdrache Pisty
1x Wachdrache Elpy
2x Schlägerdrache
1x Linkreuz

Sternenvasall Seyfert

Anfangen möchte ich mit einem Reprint aus der Mega Tin 2020, der maßgeblich daran beteiligt ist, dass dieses Deck mittlerweile schön bezahlbar ist. Die Secret Rare aus Chaos Impact findet ihr in der Tin in Ultra Rare – oder ihr kauft sie für einen geringen Betrag als Einzelkarte. Außerdem solltet ihr Sternenvasall Seyfert dreimal spielen, denn sein Effekt ist enorm nützlich:

Er erlaubt es euch, eine beliebige Anzahl an Drachen von der Hand oder eurer Spielfeldseite auf den Friedhof zu legen und eurer Hand dann einen Drachen vom Deck hinzuzufügen, dessen Stufe der Summe der abgelegten Drachen entspricht. Eine Karte also, die euch potenziell nach jedem beliebigen Drachen im Deck suchen lässt und euch gleichzeitig noch Karten auf den Friedhof legen lässt, von wo aus ihr diese besser nutzen könnt. Zusätzlich könnt ihr Seyfert vom Friedhof verbannen und einen Drachen mit der Eigenschaft Licht oder Finsternis vom Friedhof zurück auf die Hand holen. Dieser Drache muss allerdings die Stufe 8 haben, was Sternenvasall Seyfert auch für Blauäugig-Decks durchaus attraktiv macht.

Schwarzer Drache Kollapschlange und Weißer Drache Lindwurmstrahl

Diese beiden Drachen findet ihr zum Beispiel in Ultra Rare im Battles of Legend: Hero’s Revenge. Beide sind außerdem limitiert und dürfen nur einmal pro Deck gespielt werden. Beide können spezialbeschworen werden, indem entweder ein Licht- oder ein Finsternis-Monster vom Friedhof verbannt wird. Damit erinnern beide stark an die ersten Karten des Chaos-Themas, Schwarz glänzender Soldat – Gesandter des Anfangs und Chaos-Imperatordrache – Gesandter des Endes.

Außerdem sind die beiden Drachen in der Lage, sich gegenseitig zu suchen, wenn sie auf den Friedhof wandern – und das tun sie in der Regel, denn wir nutzen unsere Monster in diesem Deck gerne für Beschwörungen vom Extra Deck.

Chaosdrache Levianier

Auch hier haben wir es mit einem Monster zu tun, das nicht nur dem Namen nach, sondern auch aufgrund seiner Beschwörungsbedingungen an die gute alte Chaos-Zeit erinnert. Ihn bekommt ihr nämlich aufs Feld, indem ihr drei Monster vom Typ Licht oder Finsternis vom Friedhof verbannt.

Während die Vorgaben bei Kollapschlange und Lindwurmstrahl fest sind, bleibt es euch bei Levianier selbst überlassen, wie ihr diese drei Tribute verteilt. Entsprechend erhält Chaosdrache Levianier unterschiedliche Effekte. Entfernt ihr nur Licht-Monster, könnt ihr ein Monster vom Friedhof spezialbeschwören. Wählt ihr hingegen nur Finsternis-Monster, könnt ihr eine zufällige Handkarte des Gegners zurück ins Deck mischen. Das ist im aktuellen Format vor allem deswegen nützlich, weil Spieler von Rotäugiger Dunkler Dragoner auf Handkarten angewiesen sind, wenn sie den Negate-Effekt dieses Fusionsmonsters nutzen wollen. Wenn ihr hingegen auf Ausgeglichenheit setzt und sowohl Licht- als auch Finsternismonster für die Beschwörung Levianiers nutzt, könnt ihr bis zu zwei Karten auf dem Spielfeld zerstören. Dieser Effekt zielt nicht und ist daher sicherlich besonders stark. Chaosdrache Levianier gibt’s übrigens als Ultra Rare Reprint in der Duel Overload Box.

Chaos-Raum

Der Grund, warum dieses Deck gerade jetzt so wunderbar funktioniert, ist nicht zuletzt das Erscheinen der Zauberkarte Chaos-Raum im Toon Chaos Set. Zugegeben, Chaos-Raum gehört zu den etwas teureren Karten des Main Decks, sollte aber dennoch nicht weniger als dreimal gespielt werden. Ihr müsst lediglich ein Licht- oder Finsternis-Monster von der Hand auf den Friedhof legen, um ein Monster mit der jeweils anderen Eigenschaft und einer Stufe zwischen 4 und 8 vom Deck auf die Hand zu nehmen. Bei dem gewählten Monster darf es sich jedoch ausschließlich um eines handeln, das nicht als Normalbeschwörung beschworen werden kann. Zusätzlich könnt ihr Chaos-Raum vom Friedhof verbannen und eines eurer verbannten Licht- oder Finsternis-Monster unters Deck legen. Auch hier darf es sich nur um ein Monster handeln, das ausschließlich spezialbeschworen werden kann. Diese Einschränkung wird jedoch direkt ausgeglichen, denn ihr dürft zusätzlich eine Karte ziehen – und das ist, wie jeder weiß, immer eine nette Sache.

Chaos-Raum lässt euch somit nicht nur nach Chaosdrache Levianier, Weißer Drache Lindwurmstrahl oder Schwarzer Drache Kollapschlange suchen, er bringt zusätzlich die letzten beiden Monster zurück ins Spiel, obgleich beide limitiert und zu irgendeinem Zeitpunkt womöglich auch verbannt sind.  

Schlägerdrache

Wenden wir uns nun dem Extra Deck zu. Dem geneigten Leser mag nicht entgangen sein, dass ich die Rakkete-Monster, die immerhin einen Großteil der Monsterkarten im Main Deck ausmachen, einfach übergangen habe. Das liegt daran, dass sicherlich viele mit diesem Thema bereits vertraut sind. Allen anderen empfehle ich den Artikel zum Rokket Revolt Structure Deck HIER nach zu lesen.

Ganz umgehen möchte ich das Rakkete-Thema dann aber doch nicht. Schlägerdrache fand sich ursprünglich als Ultra Rare im Chaos Impact Booster, hat in der Tin of Lost Memories aber nun nicht nur seinen ersten Reprint erhalten, sondern auch ein Upgrade: dort findet ihr dieses Linkmonster nämlich in Prismatic Secret Rare.

Als Material benötigt Schlägerdrache ausschließlich ein einziges Drache-Monster der Stufe 4 oder niedriger. Ihr bekommt ihn also problemlos aufs Feld. Ein sinnvolles Material für ihn ist Schwarzer Metalldrache: Wenn dieser nämlich auf den Friedhof wandert, könnt ihr euch eine Rotäugig-Karte aus dem Deck suchen. Die logische Wahl fällt hierbei auf Rotäugiger finsterer Metalldrache.  Wird Schlägerdrache nun als Linkbeschwörung beschworen, könnt ihr euch Bootsektor-Start aus dem Deck suchen und diese Spielfeldzauberkarte der Hand hinzufügen. Aus diesem Grund reicht es, wenn ihr Bootsektor-Start nur ein- bis zweimal spielt und auch Karten wie Landformen oder Metaversum sind überflüssig. Außerdem könnt ihr ein Monster, das ihr kontrolliert, und ein Rakkete-Monster im Friedhof wählen. Das Monster auf dem Spielfeld wird zerstört, das Rakkete-Monster wandert zurück auf die Hand.

Priesterliches Siegel der Himmlischen Sphären

Die Ultra Rare aus Duel Power benötigt für ihre Linkbeschwörung lediglich zwei Drachen. Mit ihr könnt ihr im gegnerischen Spielzug eine offene Karte des Gegners auf die Hand zurückgeben. Dafür müsst ihr lediglich ein Monster auf dem Feld oder von der Hand als Tribut entrichten. Wählt ihr hierfür das Priesterliche Siegel selbst, könnt ihr direkt einen Drachen vom Deck spezialbeschwören, seine ATK und DEF werden dann allerdings zu 0. Auf diese Karte solltet ihr auf keinen Fall verzichten, denn sie gewährt euch Zugang zu allen möglichen Drachen, die zwar den gegnerischen Spielzug wahrscheinlich nicht überleben, aber auch vom Friedhof aus gut Unheil anrichten können.

Dracheneinheit-Ritter – Romulus

Zum einen könnt ihr euch mit Dracheneinheit-Ritter – Romulus Drachenschlucht auf die Hand holen. Für dieses Deck ist aber der zweite Effekt viel wichtiger: Wird nämlich ein Drache vom Extra Deck in eine Zone, auf die Romulus zeigt, beschworen, könnt ihr einen Drachen von der Hand spezialbeschwören, seine Effekte werden allerdings für die Dauer des Spielzuges annulliert. Da ihr in diesem Deck auch die beiden Wachdrachen Elpy und Pisty spielt, dürfte dieser Effekt aber für reichlich Feldvorteil sorgen.

Kalliberlade-Wilddrache

Kalliberlade-Wilddrache ist zwar ein Synchromonster, sollte in diesem Deck aber auf keinen Fall fehlen: Zum einen bekommt ihr ihn recht einfach aufs Feld, da ihr mit Rakketen-Sucher einen Empfänger der Stufe 4 spielt und somit lediglich ein weiteres Stufe-4-Monster braucht, von denen ihr reichlich habt. Zusätzlich ist Kalliberlade-Wilddraches Effekt an ein Linkmonster im Friedhof gebunden, sodass ihr hier besonders viel Auswahl habt. Last but not least: Auch Kalliberlade-Wilddrache hat in der Mega Tin 2020 seinen ersten Reprint erhalten und ist dadurch nun auch in Prismatic Secret Rare erhältlich.

Weitere Optionen

Auch wenn es sicherlich viele Wege gibt, dieses Deck zu spielen und gewiss mancher von euch als Fan von OTK-Strategien das Deck mit 60 Karten bevorzugt, ist das Link Dragon Deck im Jahr 2020 wohl die beste Methode, Drachen nützlich einzusetzen. Wenn ihr noch mehr Negates spielen wollt, rate ich euch zu Apollousa, Bogen der Göttin. Sie benötigt für ihre Linkbeschwörung maximal 4 Materialien, die ihr auch erübrigen solltet. Das ist in diesem Deck aber kein großes Problem.

Denkbar wäre es auch das Extra Deck durch passende XYZ-Monster anzureichern. Ratsam ist dabei vor allem Nummer 38: Hoffnungsvorbote Drachentitanengalaxie. Dieser benötigt als XYZ-Material zwei Monster der Stufe 8, was ihr problemlos durch Galaktischer Spiraldrache – einer Common aus der aktuellen Mega Tin – gewährleisten könnt. 

Falls ihr selbst ein entsprechendes Deck spielt, erzählt uns in den Kommentaren doch, welche Strategie ihr spielt und auch wie eure Erfahrungen mit diesem Deck verliefen.

Euer Hyozan

Über Hyozan

Yu-Gi-Oh!-Veteran der ersten Stunde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.