Yugioh – Lohnt sich die neue Mega Tin of Lost Memories?

Endlos lange haben wir sie herbeigesehnt, nun ist sie endlich da: Die Tin of Lost Memories Mega Tin Box 2020. Lasst uns heute gemeinsam herausfinden, was die neue Tin kann, welche Reprints enthalten sind welche Karten erstmals das Licht der TCG-Welt erblicken.

Bereits die Mega Tin des letzten Jahres, Gold Sarcophagus, griff das Thema des antiken Ägyptens auf, das in den ersten Staffeln der Yu-Gi-Oh!-Serie eine zentrale Rolle spielte. 2019 erhielten wir eine Tin, die der Box, in der sich die einzelnen Teile des Millenniumspuzzles befinden, nachempfunden ist. Es ist schön, dass Konami mit der diesjährigen Tin dieses Thema noch einmal aufgreift und fortführt: Die Tin of Lost Memories zeigt uns Motive des antiken Steins, der Seto Kaiba dazu veranlasste, das Battle City Turnier zu veranstalten. Wir sehen darauf den Pharao mit seinem Freund und Rivalen Seto. Die restliche Box ist mit Hieroglyphen verziert und dürfte somit vor allem für Fans der frühen Yugioh-Zeit ansprechend sein.

Promos oder keine Promos?

Lange ist man davon ausgegangen, dass die Mega Tin 2020 mit Promokarten ausgestattet sein wird. Im vergangenen Jahr präsentierte uns Konami unter den Promos metarelevante Neuheiten wie Nibiru, das Urwesen oder Kein Dunkler Herrscher mehr

Kurz vor Veröffentlichung der Tin war dann jedoch klar, dass die Box dieses Jahr keine separaten Promokarten enthalten wird. Viele Spieler hatten darauf gehofft, die begehrte Karte Rotäugiger dunkler Dragoner so recht einfach erhalten zu können, stattdessen sind die neuen Karten nun aber einfach den Boostern beigepackt und müssen gezogen werden. Das stieß zunächst auf Enttäuschung und Missmut, die Tin strotzt aber nur so vor Reprints teurer und starker Karten, sodass der Frust schnell vergessen sein dürfte. Bevor ich aber auf die wichtigsten Reprints eingehe, möchte ich euch erst einmal die Karten vorstellen, die neu ins TCG kommen. Vorab sei gesagt, dass die meisten dieser Karten kaum relevant fürs Meta sein dürften und mal wieder nur Blauäugig- und Dunkler Magier Decks supporten. Irgendwie lahm.

Nachfolgerseele

Zwei Zauberkarten, eine Falle und ein Fusionsmonster umfasst der neue Support. Hinter Nachfolgerseele verbirgt sich eine Schnellzauberkarte, die sowohl Dunkler Magier als auch Blauäugiger w. Drache begünstigt. Wenn ihr ein Effektmonster opfert, könnt ihr ein gegnerisches Effektmonster wählen und dieses zerstören. Anschließend könnt ihr ein Normales Monster der Stufe sieben oder höher von der Hand oder dem Deck spezialbeschwören. Anschließend könnt ihr nur mit einem Monster angreifen. Da es sich hierbei aber um eine Schnellzauberkarte handelt und ihr diese sinnigerweise im gegnerischen Zug aktivieren könnt, stört der Nebeneffekt nicht weiter. Mehr noch: In Kombination mit Dunkler Magischer Kreis kann diese Ultra Rare durchaus das gegnerische Board zerstören. Außerhalb der einschlägigen Decks wird diese Karte aber wohl kaum Platz finden, sodass sie zwar ganz nett sein mag, dabei aber insgesamt wenig Aufmerksamkeit bekommen dürfte.

Einigkeit macht stark

Diese permanente Zauberkarte zeigt uns Drachenmeisterritter, die Fusion aus Yugis Schwarz glänzender Soldat und Kaibas Blauäugiger Ultimativer Drache, hat damit aber eigentlich nicht direkt etwas zu tun. Ihr könnt eine Karte auf der gegnerischen Seite des Spielfelds oder im Friedhof des Gegners verbannen. Das geht aber nur, wenn ihr eine Ritual- oder Fusionsbeschwörung durchführt und dabei Dunkler Magier oder Blauäugiger w. Drache als Material verwendet. Zusätzlich könnt ihr diese Karte auf den Friedhof legen und ein Normales Monster der Stufe 7 oder höher auf die Hand oder zurück ins Deck holen.

Zu Rivalen bestimmt

Diese Falle annulliert alle Effekte von Monstern, die auf der gegnerischen Seite des Spielfelds liegen. Das funktioniert aber auch wieder nur in den entsprechenden Themendecks, denn ihr braucht einen Dunklen Magier oder einen weißen Drachen, um diesen Effekt nutzen zu können.  

Rotäugiger Dunkler Dragoner

Kommen wir nun endlich zu der einzigen wirklich brauchbaren neuen Karte: Rotäugiger Dunkler Dragoner. Diese Karte wurde schon lange heiß und innig erwartet und gleichermaßen gefürchtet, seit sie Ende 2019 in Japan erschienen ist. Sie kann weder als Ziel von Karteneffekten gewählt, noch durch solche zerstört werden. Zusätzlich kann sie gegnerische Monster während der eigenen Main Phase zerstören, Burn-Schaden austeilen, einmal pro Spielzug einen Effekt annullieren und dafür auch noch konstant 1000 ATK auf den Grundwert von 3000 erhalten. Ein echter Allrounder also und die Pest des neuen Formats.

Obwohl diese Fusion aus Dunkler Magier und Rotäugiger schwarzer Drache besteht, wird Rotäugiger Dunkler Dragoner fortan in den unterschiedlichsten Decks zu finden sein, denn mithilfe von Raubpflanze Verte-Anakonda und Rotäugige Fusion ist die Beschwörung ein Kinderspiel und gewiss Bestandteil manches Eröffnungszuges.

Sicherlich wird – neben einer neuen Banlist, die wir im September vielleicht bekommen oder auch nicht – diese Karte einige Auswirkungen auf die Decks des kommenden Monats haben: Zu bezwingen ist Dragoner nämlich am besten mit Superpolymerisation oder Kaijus.

Wie auch die anderen Promos wird dieses neue, starke Fusionsmonster als Ultra Rare enthalten sein.  

Mehr Quantität, mehr Qualität

Wenn auch die Ausbeute an neuen, spielstarken Promos recht mager ausfällt, hat es die Tin dennoch kräftig in sich. Zum einen wurde die Anzahl der Karten pro Mega Pack erhöht: Bisher durften wir 16 Karten pro Pack auspacken, nun sind es 18. Die beiden zusätzlichen Karten sind eine Super Rare und eine Ultra Rare, sodass jedes Pack fortan 12 Commons, 1 Rare, 2 Super Rares, 2 Ultra Rares und 1 Prismatic Secret Rare enthält. Die insgesamt 249 Karten setzen sich wie folgt zusammen:

  • 114 Commons
  • 21 Rares
  • 37 Super Rares
  • 50 Ultra Rares
  • 27 Prismatic Secret Rares

Die Liste der Decks, die in der Tin of Lost Memories Mega Tin Box 2020 bedacht worden sind, ist endlos und reicht von Gladiatorungeheuern über Unterterror und Steinbefreier bis hin zu Rakkete und Magidolce. Das ist kein Wunder, denn in der Tin sind Karten aus Savage Strike, Dark Neostorm, Rising Rampage, Chaos Impact und The Infinity Chasers enthalten.

Da unmöglich jedes Thema berücksichtigt werden kann, stelle ich euch jetzt nur die wichtigsten Karten für eine möglichst breite Masse an Decks vor.

Fantastischer Drache Phantazmei

Phantazmei hat seine Hochzeiten vielleicht schon hinter sich, ist aber dennoch eine nicht zu unterschätzende Karte. Mit einer ATK von 2400 kann er spezialbeschworen werden, wenn der Gegner ein oder mehr Linkmonster als Spezialbeschwörung beschwört. Das an sich passt schon mal ganz gut zum neuen Dogmatika-Archetyp, denn auch dort können Monster spezialbeschworen werden, wenn der Gegner über Extra Deck Monster verfügt. Zusätzlich kann Phantazmei zielende Effekte annullieren und verpasst eurer Draw-Engine einen kleinen Schub. Seit dem letzten Reprint in Duel Overload ist Fantastischer Drache Phantazmei zwar erschwinglicher geworden, dürfte nun aber endgültig für Jedermann bezahlbar sein.

Kalliberlade-Wilddrache

Vor über eineinhalb Jahren ist Kalliberlade-Wilddrache in Ultra Rare im Savage Strike Set erschienen und erhält nun seinen ersten Reprint. Wie man es von den Kalliber-Karten gewohnt ist, ist auch der Wilddrache ein unangenehmer Gegner, der sich selbst mit einem Linkmonster vom Friedhof ausrüsten kann und dann nicht nur einen Powerschub erhält, sondern darüber hinaus mit einem Negate-Effekt ausgestattet wird. Als Synchromonster der Stufe 8 ist auch die Beschwörung nicht allzu schwierig und wird sicherlich nun, da er bezahlbarer ist, in vielen Decks gespielt.  

Topf der Extravaganz

Eine von zwei großen Überraschungen stellt für mich ein erneuter Reprint von Topf der Extravaganz dar. Die Secret Rare aus Savage Strike hat nämlich erst im Juni einen Reprint in Ultra Rare erhalten, als das Toon Chaos Set auf den Markt kam. So schnell nun erneut einen Reprint dieser Karte zu sehen, erstaunt, ist aber nicht unwillkommen, da auch der Reprint aus Toon Chaos noch recht kostspielig ist – wenn auch deutlich günstiger als die Secret Rare.

Mekk-Ritter Crusadia Avramax

Mekk-Ritter Crusadia Avramax ist im aktuellen Format wenig vertreten, dabei handelt es sich eigentlich um ein recht nützliches Linkmonster, wenn es darum geht, Monster mit hoher ATK loszuwerden. Die Secret Rare aus Dark Neostorm benötigt zwei oder mehr Monster, die vom Extra Deck beschworen worden sind, als Material. Er kann von Haus aus schon nicht als Ziel für Karteneffekte gewählt werden, wird er aber mithilfe von I:P Maskerena beschworen, kann er zusätzlich auch nicht durch Karteneffekte zerstört werden. Da Mekk-Ritter Crusadia Avramax auch aus jedem Kampf mit einem spezialbeschworenen Monster siegreich hervorgeht, ist dieses Linkmonster recht schwer loszuwerden. Gelingt das doch und Avramax wird auf den Friedhof gelegt, kann er sogar noch eine Karte auf dem Feld ins Deck mischen.

Apollousa, Bogen der Göttin

Kommen wir zur zweiten großen Überraschung dieser Tin und meinem persönlichen Highlight. Überraschung deswegen, weil diese Karte im Oktober im Maximum Gold Set einen Reprint mit alternativem Artwork erhalten wird. Ich selbst habe daher nicht damit gerechnet, die Secret Rare aus Rising Rampage in dieser Mega Tin zu sehen.

Apollousa, Bogen der Göttin findet sich in so manchem Extra Deck. Das ist auch kein Wunder, denn sie kann bis zu viermal pro Spielzug Monstereffekte des Gegners annullieren. Das ist stark und hat gemeinsam mit ihrer Seltenheit dafür gesorgt, dass diese Karte bisher um die 60 Euro wert war.

I:P Maskerena

Auch I:P Maskerena findet sich in diversen Extra Decks, auch wenn sie in letzter Zeit seltener zu sehen ist. Mit ihr kann während des gegnerischen Spielzugs eine Linkbeschwörung durchgeführt werden. Wird sie dabei als Material verwendet, was eigentlich immer der Fall sein dürfe, kann das so beschworene Monster nicht durch Karteneffekte zerstört werden. In Kombination mit Linkmonstern, die sowieso schon über einen Schutzeffekt verfügen, ist das durchaus unterhaltsam: der oben erwähnte Mekk-Ritter Crusadia Avramax oder auch Kalliberschwert-Drache werden auf diese Weise zu recht stabilen Mitstreitern.

Neben diesen Highlights beinhaltet die Mega Tin natürlich auch Karten für konkrete Decks, die innerhalb des Themas begehrt sind wie etwa Cynet-Gewinnung oder die allseits verhasste Mystische Mine.  Insgesamt hält diese Box also trotz fehlender Promos eine Vielzahl an spannenden Reprints bereit, die metarelevant sind und sicherlich das Niveau auf so manchem Turnier spürbar anheben lassen.

Viel Spaß also beim Sammeln, Kaufen, Tauschen und vor allem beim Aufmotzen eurer Decks!

Euer Hyozan

Über Hyozan

Yu-Gi-Oh!-Veteran der ersten Stunde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.