Yugioh – das superstarke Unterterror-Deck

„Flippeffekte sind langsam!“, sagt ihr. „Flippeffekte sind wenig hilfreich!“, sagt ihr. „Flippeffekte sind nicht zeitgemäß!“, sagt ihr. Ich sage euch: Ihr habt recht. Tatsächlich sind Monster, die über einen Flippeffekt verfügen, im aktuellen Spiel eigentlich nicht vertreten. Wie ihr HIER in meinem Artikel über das Goat Control Meta aus dem Jahr 2005 entnehmen könnt, haben diese besonderen Effekte eigentlich schon lange keine Bedeutung mehr und finden sich in keinem ernsthaften Deck. Ich sage „eigentlich“, denn eine Ausnahme gibt es dann doch: Das Unterterror-Deck, das besonders in letzter Zeit von sich Reden macht, bringt das Thema Flippeffekte auf ein ganz neues Level. Daher werden wir uns heute genau dieses Deck einmal anschauen. 

Genauer gesagt: Wir schauen uns das Deck Bruno Furquims an, der im November damit die Regionals in der brasilianischen Großstadt Curitiba für sich entscheiden konnte. 

Deckliste

Monsterkarten (11)Zauberkarten (15)Fallenkarten (14)Extra Deck (15)Side Deck (15)
3x Aschenblüte & Freudiger Frühling
1x Unterterror-Behemoth Umastryx
3x Unterterror-Unterweltlerin
3x Unterterror-Guru
1x Unterterror- Erzfeind Bogenschütze
3x Vom Grab gerufen
2x Kosmozyklon
2x Topf der Gegensätzlichkeit 
3x Topf der Extravaganz
1x Unterterror-Höhlenkampf
1x Landformen
3x Die versteckte Stadt
2x Maßregelung
2x Unendliche Unbeständigkeit 
3x Feierliches Urteil
2x Feierlicher Schlag
2x Letzte Schlacht des Unterterrors
3x Es kann nur einen geben
1x Chimeratech-Megaflottendrache
1x Frequentweichen-Schimäre
2x Schlammdrache des Sumpfes
2x Raubpflanze Drachostapelia
1x Grosamalander Violette Schimäre 
2x Hungergift-Fusionsdrache 
1x Kalliberlade-Drache 
1x Clara und Rushka, das Bauchredner-Duo
2x Albtraumritter Phönix
1x Albtraumritter Einhorn 
1x Drillingsfeuerstoß-Drache
3x Geisterschwester und gruseliger Hartriegel
1x Tal der Toten
3x Super-Polymerisation
2x Systemabsturz
3x Ausgeglichener Zweikampf 
2x Schwerer Staubsturm 
1x Metaversum 

Auf den ersten Blick fällt eines besonders auf: Dieses Deck konzentriert sich nicht nur auf das Unterterror-Thema, sondern legt auch besonderen Wert darauf, die gegnerische Strategie zu blockieren. Ich werde im Folgenden also auf beide dieser Aspekte eingehen und natürlich mit den Unterterror-Karten beginnen.

Unterterror-Guru und Unterterror-Behemoth Umastryx

Unterterror-Guru ist eine der basalen Karten dieses Decks. Sie verfügt nämlich über den Flippeffekt, eine beliebige Unterterror-Karte aus dem Deck zu suchen. Ob es sich dabei um ein Monster, eine Zauber- oder eine Fallenkarte handelt, spielt keine Rolle. Dieser Effekt lässt sich nun aber entgegen der Eigenart von Flippeffektmonstern nicht nur einmal aktivieren: Unterterror-Guru kann sich selbst und ein weiteres Monster in die verdeckte Verteidigungsposition ändern. Natürlich kann hier auch ein gegnerisches Monster gewählt werden.

Unterterror-Behemoth Umastryx hingegen ist ein „großes“ Monster: Mit einer Stufe von Sieben und einem Flippeffekt wirkt es erst mal wenig attraktiv, denn Monster, die einen Tribut fordern und dann nur über einen Flippeffekt verfügen, waren aus offensichtlichen Gründen nie sonderlich beliebt. Umastryx ist hier anders. Diese Karte kann spezialbeschworen werden, wenn ein eigenes Monster verdeckt wird und kann selbst zusätzlich einmal pro Spielzug in die verdeckte Verteidigungsposition gebracht werden. Wird sie dann aufgeflippt, kann der Besitzer ein Monster des Gegners verbannen. Mit einer DEF von 2700 ist Unterterror-Behemoth Umastryx nicht unbedingt leicht zu überwinden und der Gegner mag einige Zeit benötigen, um diese Karte loszuwerden. Zeit, die er eigentlich nicht hat, denn dieses Monster verbannt ein Monster pro Spielzug. 

Unterterror-Unterweltlerin und Unterterror-Erzfeind Bogenschützin

Unterstützt werden die beiden starken Flippeffektmonster durch zwei Karten, die zwar dem Unterterror-Thema angehören, selbst aber keinen Flippeffekt haben.  

Unterterror-Unterweltlerin ist ein garstiges Biest und ist in dreifacher Ausführung absolut gerechtfertigt: Zum einen kann die Unterweltlerin gegnerische Effekte annullieren und dabei ein Unterterror-Monster in die verdeckte Verteidigungsposition ändern. Zusätzlich ist sie in der Lage, ein Unterterror-Monster von der Hand oder dem Friedhof spezialzubeschwören – wahlweise in die offene oder in die verdeckte Verteidigungsposition. Ihr seht also, dass es keine große Sache ist Unterterror-Behemoth Umastryx aufs Feld zu bringen. 

Unterterror-Erzfeind Bogenschützin ist im Deck Furquims nur einmal vertreten und auch das ist sicher begründet, denn diese Karte kann zwar extrem hilfreich sein, benötigt aber entsprechende Voraussetzungen.

Greift sie ein gegnerisches Monster an, das sich in der verdeckten Verteidigungsposition befindet, während der Besitzer der Bogenschützin ein weiteres Unterterror-Monster kontrolliert, wird das angegriffene Monster ins Deck gemischt. Nun hat der Gegner in der Regel kaum Gründe, Monster zu setzen, sodass für diese Voraussetzung aktiv nachgeholfen werden muss. Das gelingt zwar durch Unterterror-Guru, ist aber etwas sperrig. Ihr zweiter Effekt hingegen ist da schon etwas interessanter und sorgt für zusätzliche Geschwindigkeit in eurem Deck: Wenn Unterterror-Erzfeind Bogenschützin zerstört wird und auf den Friedhof wandert, könnt ihr ein Unterterror-Monster vom Deck spezialbeschwören – und das natürlich auch gerne in verdeckter Verteidigungsposition.

Die versteckte Stadt

Sie ist quasi das Kernstück dieses Decks und bringt euch enorme Vorteile, wenn ihr sie auf dem Feld habt. Insofern solltet ihr euch überlegen, Metaversum ins Main Deck zu nehmen, falls ihr erwägt, dieses Deck nachzubauen.

Wird diese Karte aktiviert, kann sie eine Unterterror-Monsterkarte aus dem Deck suchen und diese der Hand hinzufügen. Darüber hinaus kann der Besitzer dieser Spielfeldzauberkarte einmal pro Spielzug einen gegnerischen Angriff annullieren: natürlich, indem ihr eines eurer verdeckten Unterterror-Monster aufdeckt.

Ihr seht also, das Unterterror-Deck sorgt für viel Frustration beim Gegner und kann im aktuellen Meta gut mithalten. Auch wenn die fehlende Geschwindigkeit von Flippeffektmonstern hier so gut wie möglich ausgeglichen wird, liegt das Geheimnis für den Erfolg dieses Decks in einem ausgeglichenen Verhältnis zwischen Unterterror und Feldkontrolle. 

Die Zauberkarten

Die Zauberkarten in diesem Deck sorgen für zwei Dinge: Karten wie Kosmoszyklon und Vom Grab gerufen booten die gegnerische Strategie aus, während Topf der Extravaganz und Topf der Gegensätzlichkeit für zusätzliche Geschwindigkeit sorgen. Da das Siegerdeck den extravagant teuren Topf der Extravaganz in dreifacher Ausführung spielt, ist ersichtlich, dass das Extra Deck hier eher nebengeordnete Bedeutung hat. Aus diesem Grund werde ich auf das Extra Deck nicht genauer eingehen und stattdessen einen Blick auf die Fallen und das Side Deck werfen.

Außerdem sei darauf hingewiesen, dass Karten wie der erwähnte Topf der Extravaganz aus dem Set Savage Strike oder auch die Side Deck Karte Ausgeglichener Zweikampf, die ihr am günstigsten aus der Duel Power Box bekommt, den Preis dieses Decks ordentlich in die Höhe treiben.

Letzte Schlacht des Unterterrors

Sie ist die einzige Unterterror-Falle, die in diesem Deck zu finden ist. Sie bringt eine ganze Palette an Effekten mit, die sich natürlich darauf konzentrieren, die Unterterror-Monster zu verdecken oder zu flippen. Ganz im Stile dieses Themendecks wird diese Falle danach nicht auf den Friedhof gelegt, sondern wieder verdeckt. 

Die restlichen Fallen sind ganz klar darauf ausgelegt, dem Gegner jegliche Handlungsoptionen zu nehmen. 

Es kann nur einen geben findet sich gleich dreimal in diesem Deck und verhindert, dass der Gegner sich eine Übermacht an Monstern aufbaut. Unendliche Unbeständigkeit ist immer eine gute Idee und annulliert gegnerische Monstereffekte. Die Karten Feierliches Urteil und Feierlicher Schlag sind bekannt und eigentlich muss man über diese bewährten Mitstreiter kein weiteres Wort verlieren. Nichtsdestotrotz zeigt sich in der Summe, dass Bruno Furquim für jede Eventualität gewappnet ist. Das zeigt sich auch im Side Deck: 

Die Fallenkarte Ausgeglichener Zweikampf kann absolut spielentscheidend sein und den Gegner seines Vorteils berauben. Auf die einschlägige Bedeutung von Tal der Toten bin ich zu einem früheren Zeitpunkt schon eingegangen, es sei aber noch einmal erwähnt, dass diese Karte die meisten Decks ins Schwitzen bringt. 

Nach der genaueren Betrachtung dieses Decks bleibt festzuhalten, dass sein Erfolg vor allem in der Ausgewogenheit aus Themendeck und Gegnerkontrolle liegt. Sicherlich gibt es viele Arten, dieses Deck zu gestalten und gewiss hat auch ein reines Unterterror-Deck ebenso seine Berechtigung. Solltet ihr ein eigenes Unterterror-Deck spielen, teilt eure Erfahrungen doch in den Kommentaren und sagt uns, was ihr von der Deckgestaltung Bruno Furquims haltet. Falls ihr das Deck selbst ausprobieren wollt und euch noch ein paar Yugioh Karten fehlen, schaut gerne in unserem Shop vorbei.

Euer Hyozan

3 Replies to “Yugioh – das superstarke Unterterror-Deck”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.