Yugioh – Süße Versuchung: Das Magidolce-Themendeck

Ihr liebt Naschwerk, den süßen, japanischen Kawaii-Stil  und schlechte Wortspiele? Dann seid ihr hier genau richtig. Bei meinem heutigen Artikel nehmen wir nämlich das Magidolce-Thema genauer in den Blick. Wenn euch geistreiche Namen wie „Pfannkuhuchen“ oder „Engelee“ also keine Schnappatmungen bereiten, bleibt dabei und seht, was dieses Yugioh-Deck aktuell kann.

Ein paar Hintergründe

Die seltsam anmutende Bezeichnung Magidolce beinhaltet selbst ein, wenn auch vielleicht nicht ganz offensichtliches, Wortspiel. Der Name des Archetypes setzt sich zusammen aus „Magie“ und „Dolce“ (italienisch für „süß“), im englischen „Madolche“ könnte man vielleicht auch noch Doll, also Puppe, hineininterpretieren. Bei genauer Betrachtung liegt das nahe, denn die Artworks muten tatsächlich recht puppenhaft an.  Der Name selbst sagt nun jedoch erst einmal nicht viel über dieses Themendeck aus.

Das Magidolce-Thema setzt stark auf Recycling, sodass die Monster, wenn sie durch den Gegner zerstört werden, meistens zurück auf die Hand oder ins Deck wandern und eben nicht auf den Friedhof gelegt werden. Angst, euer Deck leer zu ziehen, braucht ihr hier also beileibe nicht haben. Inwieweit dieser Effekt hilfreich oder auch nicht ist, wird noch zu klären sein. Das Thema selbst ist mittlerweile schon recht alt und viele der relevanten Karten sind bereits 2012 in Return of the Duelist erschienen. Es mag sich also die Frage stellen, inwieweit das Thema 2020 überhaupt noch relevant sein kann. Dass es das ist, hat zwei Gründe:

Zum einen haben die Puppen mit einer Vorliebe für Süßigkeiten im Laufe der Jahre recht regelmäßig Support erhalten. In der ersten Hälfte des letzten Jahres fand sich beispielsweise dankbare Unterstützung in Savage Strike und Dark Neostorm.

Zum anderen setzt das Thema verstärkt auf XYZ-Monster. Dieser Umstand erlaubt den Magidolce-Karten nach Einführung der Master Rule 5 wieder mehr Flexibilität und befördert sie somit zurück ins aktive Spiel.

Grundsätzlich sollte man beim Deckbau neben dem eigentlichen Thema stets auch die gegnerische Strategie berücksichtigen. Für das Magidolce-Thema bedeutet dies, dass in puncto Zauber- und Fallenkarten ein recht breites Spektrum an Eventualitäten durchdacht wird, sodass entsprechend universell reagiert werden kann. Das Thema selbst bietet hier wenig Unterstützung, es wird daher auf alte Bekannte zurückgegriffen.

Deckliste

Monsterkarten (19)Zauberkarten (14)Fallenkarten ( 10)
Extra Deck (15)
3x Magidolce Miauwaffel
2x Magidolce Puddkleinschweszessin  
2x Magidolce Pfannkuhuchen
2x Magidolce Eisbote
3x Magidolce Engelee
3x Magidolce Magileine
2x Aschenblüte & Freudiger Frühling
2x Effektverschleierin
1x Magidolce-Eintrittskarte
3x Vom Grab gerufen
3x Zwillings-Twister
2x Verbotener Kelch
1x Raigeki
2x Magidolce Schloss
2x Kosmoszyklon
2x Wasserloch-Fallgrube
1x Feierliches Urteil
3x Feierlicher Schlag
2x Ausgeglichener Zweikampf
2x Unendliche Unbeständigkeit
3x Magidolce-Lehrerin Brillouffle
2x Magidolce-Königin Tiaramisu
2x Magidolce Puddzessin Schokoeistorte
2x Magidolce Frische Schwestorte
2x Albtraumritter Phönix
1x Nummer 39: Utopia
1x Nummer S39: Utopia, der Blitz
1x Apollousa, Bogen der Göttin
1x Saryuja-Schädelschrecken

Der erste Blick zeigt bereits, dass das Thema vor allem in Form von Monsterkarten realisiert werden muss. Themenbezogene Zauberkarten sind selten, Fallenkarten in dieser Version gar nicht vorhanden. Aus diesem Grund richtet sich die Betrachtung vor allem auf die Monster. Ich werde anschließend aber auch über die Zauber- und Fallenkarten noch ein paar Worte verlieren.

Magidolce Magileine  und Magidolce Engelee

Diese beiden Damen sollten sich in jeweils dreifacher Ausführung in euren Decks finden. Sie sorgen nämlich für die nötige Geschwindigkeit. Magileine sucht euch, wenn sie als Normal- oder Flippbeschwörung beschworen wird, ein Magidolce-Monster aus dem Deck und lässt es euch eurer Hand hinzufügen.

Diesen Effekt werdet ihr vermutlich häufig nutzen, um Engelee auf die Hand zu bekommen. Wenn sie auf dem Feld liegt, könnt ihr sie opfern, um ein Magidolce-Monster vom Deck spezialzubeschwören. Dieses Monster wird zwar während der End Phase eures nächsten Zuges zerstört, kann dafür aber vom Gegner nicht durch Kampf zerstört werden. Ihr könnt das auf diese Weise beschworene Monster aber natürlich vorher auch als Material für eine XYZ-, Synchro- oder Linkbeschwörung nutzen – beziehungsweise solltet ihr das unbedingt tun.

An dieser Stelle sei noch einmal darauf hingewiesen, dass beide Monster zurück ins Deck wandern, wenn sie vom Gegner zerstört werden und ihr somit eigentlich immer ein Ziel für diese Effekte haben dürftet.

Magidolce Pfannkuhuchen und Magidolce Eisbote

Der naschfreudige Nachtvogel funktioniert im Grunde ähnlich wie Engelee und ist doch ein wenig heikler: Ihr müsst ein Monster vom Friedhof verbannen und könnt dann ein Magidolce-Monster vom Deck spezialbeschwören. An sich ein erfreulicher Effekt, wäre da nicht der Umstand, dass euer Friedhof – gerade zu Beginn eines Duells – eher wenige Monster beinhalten dürfte. Ihr könnt euch absichern, indem ihr Handtraps wie Aschenblüte & freudiger Frühling oder auch Effektverschleierin spielt. Beide bekommt ihr mittlerweile sorgenlos in der Duel Devastator Box mit Tiefpreisgarantie bei uns. Andernfalls könnt ihr auch eure Monster, die ihr beispielsweise für Zwillings-Twister abgeworfen habt, noch einmal nutzen.

Pfannkuhuchens Effekt solltet ihr für Magidolce Eisbote nutzen, da dieser seinen Effekt nur aktivieren kann, wenn er spezialbeschworen wird und sich gleichzeitig ein Ungeheuer-Monster auf dem Spielfeld befindet (was Magidolce Pfannkuhuchen ist). Dann könnt ihr eurer Hand eine Magidolce- Zauber- oder Fallenkarte hinzufügen. In meiner Version des Decks kommen dafür nur zwei Karten in Frage:

Magidolce-Eintrittskarte und Magidolce Schloss

Die Eintrittskarte nutzt den dem Thema eigenen Effekt, die Monster ins Deck oder auf die Hand zurückzugeben, wenn sie durch den Gegner zerstört werden. Dann könnt ihr eurer Hand ein Magidolce-Monster vom Deck hinzufügen. Wenn ihr außerdem ein Monster vom Typ Fee kontrolliert (und das sind viele der Magidolce-Monster), könnt ihr das besagte Monster direkt beschwören.

Magidolce-Schloss ist die Spielfeldzauberkarte dieses Decks. Anders als bei Zombies, Generaider oder Grabwächtern ist diese Karte aber nicht unverzichtbar. Es ist daher nicht unbedingt nötig, mittels Landformen oder Metaversum nachzuhelfen. Auch braucht ihr sie nicht unbedingt dreimal im Deck, auch wenn sie den sonst eher schwächlichen Magidolce-Monstern einen kleinen Powerschub verpasst, der sicherlich nicht unwillkommen ist. Sie kann euch jedoch auch behindern: Wenn Magidolce-Schloss aktiviert wird, müsst ihr alle Magidolce-Monster in eurem Friedhof ins Deck mischen. Das macht es dann Karten wie Magidolce Pfannkuhuchen schwer ihren Effekt zu aktivieren – dieser Umstand spricht natürlich für den vermehrten Einsatz der gängigen Handtraps.

Ihr seht, hier hätte das Thema definitiv noch nachzuarbeiten. Im OCG existieren zwei Karten, die die dünne Schicht an brauchbaren Zaubern und Fallen etwas aufstocken. Die Zauberkarte Madolche Salon und die Falle Madolche Promenade sind erst Anfang des Jahres in Japan erschienen, könnten aber bereits im Mai mit dem Booster Eternity Code zu uns nach Europa kommen. Vergesst deshalb nicht euch das Set rechtzeitig bei uns vorzubestellen. Die Namen der beiden Karten sind bis dato noch vorläufig, ihre Effekte dürften dem Themendeck aber neuen Esprit verleihen.

Madolche Salon ist eine permanente Zauberkarte, die euch eine weitere Normalbeschwörung pro Spielzug gestattet. Zusätzlich könnt ihr eine Zauber- oder Fallenkarte des Themas direkt vom Deck aufs Feld setzen, wenn ein Magidolce-Monster vom Friedhof zurück ins Deck oder auf die Hand wandert.

Mit Madolche Promenade könnt ihr einen gegnerischen Karteneffekt für eine Runde annullieren. Außerdem habt ihr mit dieser Karte die Möglichkeit, das an ein XYZ-Monster angehängtes Material aufzustocken. Das lohnt sich, da ihr in diesem Deck vermehrt XYZ-Monster spielen werdet. Die wichtigsten Extra Deck Karten nehmen wir aber gleich noch in den Blick.

Zumindest hinweisen möchte ich an dieser Stelle noch auf die eigentlich recht brauchbare Fallenkarte Magidolce-Nächte. Diese Karte kann jedoch auch sehr bricken, da sie recht spezifische Aktivierungsbedingungen hat. Aus diesem Grund habe ich mich gegen sie entschieden und warte lieber auf die flexibler einsetzbare Madolche Promenade

Magidolce-Lehrerin Brillouffle

Dieses verteidigungsstarke Rang 4 XYZ-Monster sichert eure Magidolce-Monster gegen gegnerische Karteneffekte ab. Das Ganze funktioniert als Schnelleffekt und kann somit auch im gegnerischen Zug hilfreich sein. Viel spannender ist jedoch, dass diese Karte in der Lage ist, zwei Karten von den Friedhöfen in die Decks zurück zu mischen. Einige Decks bauen darauf, gewisse Karten im Friedhof zu haben und können durch diesen Effekt gut gestört werden.

Magidolce-Königin Tiaramisu

Mit dieser Karte bekommen wir es mit dem eigentlichen Bossmonster des Decks zu tun. Die Königin kann bis zu zwei gegnerische Karten zurück ins Deck mischen. Das Beste daran: dieser Effekt zielt nicht. Ihr seid so in der Lage, euch wirklich lästiger Strategien oder Locks zu entledigen.

Magidolce Frische Schwestorte

Hier nun lernen wir endlich ein Linkmonster des Magidolce-Themas kennen und es wird richtig lästig. Dieses Monster bewahrt eure Zauber- und Fallenkarten vor der Zerstörung, solange es auf ein Magidolce-Monster zeigt und kann selbst nicht durch Kampf oder Effekte zerstört werden, wenn ihr stattdessen ein Magidolce-Monster vom Friedhof zurück ins Deck mischt. Erneut zeigt sich, dass es nicht unbedingt schlecht ist, Monster im Friedhof zu haben…

Abgesehen von den naheliegenden Karten seid ihr bei der Gestaltung eures Extra Decks recht frei. Die recht konstante Feldpräsenz eurer Monster kann auch gut für Linkmonster, die mehr Material fordern, genutzt werden. Hier tut sich vor allem Apollousa, Bogen der Göttin hervor, ist jedoch nicht essenziell. Albtraumritter Phönix sorgt dafür, dass die gegnerische Zauber- und Fallenkartenzone sauber bleibt und befördert eure Magidolce-Monster auf den Friedhof, was, wie wir gesehen haben, nicht unwichtig ist. Ansonsten solltet ihr  Rang 4 XYZ-Monster wie Nummer 39: Utopia oder auch Finsterer Rebellions-XYZ-Drache in Betracht ziehen.

Abschließend bleibt zu sagen, dass das Magidolce-Thema sicherlich nach wie vor interessant ist und durch regelmäßigen Support auch aktuell bleibt. Ich jedenfalls bin gespannt, wie sich der Archetyp auf den kommenden Locals so schlagen wird, wenn erst einmal der neue Support bei uns im TCG erschienen ist.

Euer Hyozan

Über Hyozan

Yu-Gi-Oh!-Veteran der ersten Stunde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.