Yugioh – Kehrt das Blauäugig-Deck zurück in die Meta?

Fünf Jahre ist es nun her, dass das Deck rund um den Blauäugigen weißen Drachen am Gipfel der Meta stand und 2016 sogar die Weltmeisterschaft gewonnen hat. Wie bei so vielen Yugioh-Decks war dieser Ruhm aber nur von kurzer Dauer und das Blauäugig-Deck verlor nach und nach an Stärke – und das einfach, weil andere Decks rasant erstarkten und sogar ohne das Zutun eines Banlist-Hits, was sonst eher unüblich ist.

Auch wenn sich immer mehr Spieler von dem Thema abwenden, hat Konami die Blauäugigen nie vergessen und uns seither mit reichlich Support versorgt. Neben dem klassischen Deck gibt es eine Ritualversion, die auf Blauäugiger Chaos-MAX-Drache und Blauäugiger Chaosdrache setzt und mit starken OTKs arbeitet oder auch den Versuch, das Thema mit Karten aus dem Dragonlink-Deck zu koppeln.

Problematisch war dabei stets, dass die neueren Karten wie Bingo-Maschine, los!!! oder Blauäugiger Abgrunddrache zu teuer waren und das Deck einfach nicht gut genug, um Unsummen zu investieren.

Im Februar 2022 gibt es nun in Battle of Chaos neuen Support und wir wollen heute mal sehen, ob der ausreicht, um den weißen Drachen einen zweiten Frühling zu bescheren. Wenn ihr Interesse an dem bald erscheinenden Set habt, schaut gerne immer wieder in unsere Vorverkaufs-Kategorie. In den meisten Fällen stellen wir Artikel 6 Wochen vorher in den Vorverkauf.

Das Deck

Battle of Chaos erscheint hierzulande zwar erst im Februar 2022, jedoch sind bereits einige der Karten bekannt, die uns dieses Set ins TCG bringen wird. Bei der Lektüre der Deckliste wird euch auffallen, dass sich dort ein paar englischsprachige Karten eingeschlichen haben. Das liegt wie immer daran, dass die offiziellen Namen noch nicht bestätigt sind und demnach nur eine recht nahe Übersetzung aus dem Japanischen vorliegt. Dennoch sind es gerade diese Karten, die das Blauäugig-Deck wieder ins Gespräch bringen und daher schauen wir uns gleich genau diese Karten einmal an.

MonsterkartenZauberkartenFallenkartenExtra Deck

3 Blauäugiger weißer Drache
2 Blauäugiger alternativer weißer Drache
1 Drachengeist des Weißen
1 Blauäugiger Abgrunddrache
1 Blue-Eyes Jet Dragon
1 Chaos-Imperator, der Drache des Armageddon
2 Nebeldrache
3 The Tyrant of D.
1 Chaosdrache Levianier
1 Galaktischer Spiraldrache
3 Weiser mit den blauen Augen
3 Der weiße Stein der Uralten
1 Der weißer Stein der Legende
2 Effektverschleierin
2 Aschenblüte & Freudiger Frühling

1 Drachenschrein
1 Wiedergeburt
2 Rückkehr der Drachenherren
1 Einer für einen
2 Karten des Einklangs
2 Inzahlungnahme
2 Melodie des erwachenden Drachen
1 Ultimate Fusion
1 Apparation with Eyes of Blue

3 Unendliche Unbeständigkeit
1 Wahres Licht
1 Kräfte rauben

1 Blue-eyes Tyrant Dragon
1 Blauäugiger Alternativer ultimativer Drache
1 Himmelsblauäugiger silberner Drache
2 Blauäugiger Geisterdrache
1 Blumenbaronin
1 Schwarzer Rosen-Mondlichtdrache
1 Formelsynchron
1 Göttliches Arsenal AA-ZEUS – Himmelsdonner
1 Nummer 38: Hoffnungsvorbote Drachentitanengalaxie
1 Nummer 97: Drachlubion
1 Nummer 100: Numerondrache
1 Priesterliches Siegel der Himmlischen Sphären
1 Kristron Halqifibrax
1 Linkuriboh

Blue-Eyes Jet Dragon

Fans des Animes dürften sich erinnern: Kaiba fliegt gerne in einem modernen Jet, der seinem geliebten Weißen Drachen mit eiskaltem Blick nachempfunden ist. Das ist irgendwie cool und irgendwie auch ein bisschen cringe (um das Jugendwort des Jahres 2021 einmal zu benutzen) – in jedem Fall aber ein Umstand, der mir auch nach Jahren noch im Gedächtnis geblieben ist.

Zunächst schützt diese Karte euer gesamtes Board, denn solange sie auf dem Feld liegt, können weder Monster noch Zauber- oder Fallenkarten durch Karteneffekte zerstört werden. Das gilt generell, aber dann bringt der Jet Dragon noch zwei Effekte mit, die nur aktiviert werden können, wenn ihr einen Blauäugigen weißen Drachen auf dem Feld oder im Friedhof habt:

Zum einen könnt ihr Blue-Eyes Jet Dragon von der Hand oder sogar dem Friedhof spezialbeschwören, wenn eine Karte auf dem Feld durch Kampf oder Karteneffekt zerstört wird. Da das nicht nur für eigene Karten gilt, bekommt ihr dieses Monster mit einer ATK von 3000 recht einfach aufs Feld.

Zum anderen könnt ihr zu Beginn des Damage Steps eine gegnerische Karte wählen und auf die Hand zurückgeben. Das ist schön für Monster, die nicht zerstört werden können, da der Effekt jedoch zielt, hilft er euch nicht gegen angriffsstarke Recken wie Rotäugiger Dunkler Dragoner oder Blauäugiger Chaos-MAX-Drache. Dennoch: Allein als Material für eine entsprechende Xyz-Beschwörung ist dieses Monster der Stufe 8 aufgrund seiner einfachen Beschwörungsbedingungen ein dankbarer neuer Mitstreiter.

The Tyrant of D.

The Tyrant of D. ist nun diejenige Karte, die das Blauäugig-Deck wieder in den kompetitiven Bereich katapultieren könnte. Als FINSTERNIS-Monster eröffnet er euch außerdem die Möglichkeit, in diesem Deck auch Chaos-Monster wie etwa Chaosdrache Levianier zu spielen, zumal ihr dieses neue Monster vermutlich dreimal spielen werdet.

Wenn ihr The Tyrant of D. und ein Blauäugig-Monster kontrolliert, könnt ihr entscheiden, welche Monster euer Gegner angreifen muss. Das ist ein netter Zusatzeffekt, ist aber nicht der Grund, warum dieses Monster für das Deck so wichtig ist.

Einmal pro Spielzug könnt ihr einen Blauäugigen weißen Drachen von der Hand oder dem Deck auf den Friedhof legen und dann The Tyrant of D. von der Hand spezialbeschwören. Ebenfalls einmal pro Spielzug könnt ihr entweder einen originalen Blauäugigen weißen Drachen oder eine Karte, die diesen ausdrücklich im Text erwähnt, abwerfen und dann ein beliebiges Blauäugig-Monster vom Friedhof beschwören. Der Effekt dieser Karte erinnert also an die teure Karte Seelen der Magier, die aus dem Dunkler Magier Deck nicht wegzudenken ist, während sich das Artwork an Herr der Drachen orientiert.

Auch wenn der Effekt an sich recht spezifisch ist und einige Bedingungen erfüllt sein müssen, erweitert dieses neue Monster die Strategie des Blauäugig-Themas ungemein. The Tyrant of D. erweist sich also als die essentiellste Karte des neuen Supports, obgleich das Deck nur durch weitere Unterstützung funktionieren dürfte:

Ultimate Fusion

Neben einer soliden Auswahl an Rang 8 Xyz-Monstern setzt das Blauäugig-Thema vor allem auf Fusionen, und auch hier gibt es Zuwachs.

In Gestalt der Schnellzauberkarte kommt Ultimate Fusion daher. Mit ihr beschwört ihr ein Fusionsmonster, das Blauäugiger weißer Drache oder Blauäugiger ultimativer Drache als Material benötigt. Das Material kann von der Hand, dem Feld oder dem Friedhof genommen werden und wird zurück ins Deck gemischt. Anschließend könnt ihr ohne zu zielen so viele Karten zerstören wie ihr Blauäugiger weißer Drache oder Blauäugiger ultimativer Drache vom Feld als Material verwendet habt.

Vielleicht werdet ihr diesen Zerstörungseffekt nicht so ausgeprägt nutzen. Aber alleine die Möglichkeit zu haben, im gegnerischen Spielzug zu fusionieren und sich dabei auch noch ressourcenschonend vom Friedhof bedienen zu können, ist absolut attraktiv.

Blue-Eyes Tyrant Dragon

Wo eine neue Fusionszauberkarte ist, ist meist auch ein neues Fusionsmonster nicht weit.

Als Material benötigt ihr den originalen Blauäugigen weißen Drachen und ein beliebiges Drachenmonster.

Ihr könnt dieses Monster entweder ganz regulär fusionsbeschwören oder als Spezialbeschwörung rufen, indem ihr einen Blauäugiger weißer Drache opfert, der mit einem Fusionsmonster ausgestattet ist. Diese Form der Beschwörung erinnert sehr an das neue Structure Deck: Cyber Strike, denn dort kann das Bossmonster auf ähnliche Weise beschworen werden. In dieser Version des Blauäugig-Decks werdet ihr aber die konservative Form der Beschwörung wählen.

Das so beschworene Fusionsmonster bleibt dann von Falleneffekten unberührt. Das mag gegen die wenigen Fallen, die derzeit gespielt werden, hilfreich sein, da aber ein Großteil der Decks auf Fallen verzichtet, ist dieser Effekt im aktuellen Format nicht so relevant.

Spannender wird es dann während der Battle Phase: Blue-Eyes Tyrant Dragon kann alle gegnerischen Monster einmal angreifen, was bei einer ATK von 3400 gut, aber nicht unbedingt tödlich ist. Am Ende des Damage Steps könnt ihr außerdem eine Falle von eurem Friedhof aufs Feld setzen.

Das neue Fusionsmonster ist also insgesamt ganz nett, dürfte aber kaum spielentscheidend sein: dafür ist der Effekt einfach nicht stark genug, auch wenn ihr Blue-Eyes Tyrant Dragon im gegnerischen Spielzug beschwört.

Apparation with Eyes of Blue

Als das Thema 2016 die Weltmeisterschaft gewonnen hat, gelang das vor allem aus einem Grund: spielstarke Monster können ohne große Probleme beschworen werden und dann zu starken Fusionen und Xyz-Monstern weiterverarbeitet werden. Diesen Grundgedanken führt die permanente Zauberkarte Apparation with Eyes of Blue weiter.

Wenn ihr diese Karte aktiviert, könnt ihr einen Blauäugigen weißen Drachen von der Hand vorzeigen und dann ein beliebiges Monster von der Hand spezialbeschwören. Das erinnert stark an die Beschwörungsbedingungen von Blauäugiger alternativer weißer Drache und passt somit wunderbar ins Thema.

Einmal pro Spielzug könnt ihr außerdem eines eurer Monster auf die Hand zurücknehmen und dann einen Effekt entsprechend diesem zurückgegebenen Monster ausführen. Wenn ihr Blauäugiger weißer Drache zurück auf die Hand nehmt, könnt ihr ein beliebiges Monster von der Hand spezialbeschwören. Bei jedem anderen Monster könnt ihr ein Blauäugig-Monster von der Hand spezialbeschwören. In jedem Fall hilft euch diese Karte ungemein dabei, eure Ressourcen zu recyceln und so das Deck dynamisch zu halten.

Wahres Licht

Die neue Fallenkarte Wahres Licht aus der Tin of Ancient Battles ist eine Karte, die durchaus auch polarisiert. Auch wenn ihr Effekt an Ewige Seele aus dem Dunkler Magier Thema erinnert, ist sie nicht ganz so entbehrlich wie ihr Pendant.

Mit ihr beschwört ihr einmal pro Spielzug einen Blauäugigen weißen Drachen von der Hand oder dem Friedhof als Spezialbeschwörung. Gleichzeitig schützt diese Falle eure Blauäugigen weißen Drachen vor zielenden Effekten.

Alternativ zum Beschwörungseffekt könnt ihr auch eine Zauber- oder Fallenkarte direkt vom Deck aufs Feld setzen, sofern diese ausdrücklich Kaibas Hauptmonster im Text erwähnt und sofern ihr die besagte Karte noch nicht auf dem Feld oder im Friedhof habt. Da dies nur auf Ultimate Fusion zutrifft, wird dieser zweite Effekt hier kaum zum Einsatz kommen können, der Beschwörungseffekt ist hier aber sowieso der bessere.

Gleichzeitig ist Wahres Licht aber auch sehr gefährlich, denn wenn sie zerstört wird, reißt sie alle eure Monster mit und da das Thema auf starke Feldpräsenz ausgelegt ist, kann das ein spielentscheidender Nachteil sein.

Blumenbaronin

Das schöne an dem Deck ist, dass es sowohl auf Xyz- als auch auf Synchro-, Fusions- und Linkmonster zugreifen kann. Entsprechend kann euer Extra Deck abwechslungsreich gestaltet werden und unterschiedliche Schwerpunkte setzen. Eine neue Mitstreiterin kann auch die neue Karte Blumenbaronin sein. Hierbei handelt es sich um ein Synchromonster der Stufe 10, das ihr mit Formelsynchron sogar im gegnerischen Spielzug beschwören könnt.

Die Baronin kann pro Spielzug eine Karte auf dem Feld wählen und zerstören. Das funktioniert zwar nur im eigenen Zug, Blumenbaronin kann aber einmalig einen beliebigen Karteneffekt annullieren. Das wiederum ist natürlich besonders dann attraktiv, wenn ihr dieses neue Synchromonster im gegnerischen Spielzug beschwört und den Annullierungseffekt direkt nutzt.

Außerdem könnt ihr während der Standby-Phase Blumenbaronin zurück ins Extra Deck befördern und ein Monster der Stufe 9 oder niedriger von eurem Friedhof spezialbeschwören – und von denen habt ihr natürlich reichlich.

Da ihr den Annullierungseffekt sowieso nur einmal aktivieren könnt, solange diese Karte auf dem Feld liegt, kann es durchaus sinnvoll sein, sie während der Standby-Phase für eines eurer Blauäugig-Monster zu opfern; oder ihr beschwört mit ihrer Hilfe Formelsynchron vom Friedhof und beschwört Blumenbaronin einfach erneut, um den Annullierungseffekt so ein weiteres Mal zu erhalten.

Seit ihrem Release in Legendary Duelists: Synchro Storm unterstützt diese Karte alle Decks, die Monster der Stufe 8 spielen und Synchrobeschwörungen durchführen können, was mit Kristron Halqifibrax und Formelsynchron aber recht einfach zu bewerkstelligen ist.

… aber reicht das für die Meta?

Das Blauäugig-Deck setzt durch die schnelle und unkomplizierte Beschwörung von angriffsstarken Monstern vor allem auf Beatdown. Angereichert wird diese grundlegende Strategie durch entsprechende Monster im Deck und Extra Deck, die Effekte annullieren oder Karten zerstören. Das ist als Strategie simpel, aber wirksam. Das Problem des Decks ist indes dessen Widerstandsfähigkeit. Schwierigkeiten bekommt ihr ironischerweise mit Monstern mit hoher ATK, die darüber hinaus auch noch Schutzeffekte aufweisen, wie etwa Blauäugiger Chaos-MAX-Drache oder Rotäugiger Dunkler Dragoner. Hier wäre abzuwägen, ob nicht ein paar Karten aus dem Galaxieaugen-Thema im Extra Deck eine gute Idee wären, denn die sind meistens stark genug, um es auch mit heftigen Gegnern aufzunehmen. In diesem Build soll hier die Karte Nummer 100: Numerondrache weiterhelfen, den ihr mit Nummer 97: Drachlubion beschwören könnt.

Hinzu kommt, dass das Deck trotz vielfältiger Möglichkeiten zur Spezialbeschwörung durchaus unter unterschiedlichen Annullierungseffekten und Handtraps leidet.

Auch der neue Support vermag es leider nicht, diese Defizite zu überwinden, sondern reiht sich schlicht in die bisherige Mechanik des Decks ein.

Ja, das Deck wird durch den neuen Support aufgewertet und gewinnt an Dynamik und Geschwindigkeit. Für die Meta dürfte das zwar nicht reichen, als Rogue-Deck funktionieren die Blauäugigen weißen Drachen aber allemal.

Euer

Hyozan

Über Hyozan

Yu-Gi-Oh!-Veteran der ersten Stunde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.