Yugioh – Duel Overload und Master Rule 5: ein Segen für Zombie-Decks

Ihr habt es sicher längst gemerkt: ich bin ein großer Fan des Zombie-Decks und werde euch gewiss heute auch nicht zum letzten Mal mit Infos zu diesem Archetypen versorgen.

Ihr lest es bereits in der Überschrift, vielleicht habt ihr es selbst auch schon gemerkt: Die neue Duel Overload Box tut dem Zombiedeck richtig gut, und haben wir uns anfangs über die Limitierung von Instantfusion geärgert, so werden wir durch zahlreiche neue Karten und Spielstrategien längst für diesen Verlust entschädigt. Und auch die Master Rule 5 sorgt dafür, dass dieses Yugioh-Deck wieder mithalten kann. 

Wo stehen die Zombies aktuell?

Ende 2018 erlebten die Zombies eine Renaissance durch das Structure Deck: Zombie Horde. Die Decks, die folgten, waren vor allem darauf ausgelegt, mithilfe von Zombie des Gleichklangs und Aufblühende Blüte schnell das Bossmonster, Untergangskönig Balerdroch, aufs Spielfeld zu bekommen. Diese Decks sind günstig, da sie zu großen Teilen eben auf diesem Structure Deck fußen und sind insgesamt recht solide, wenn man einige Sorgfalt bei der Gestaltung des Extra Decks walten lässt. Passende Artikel zu dieser Form des Zombie-Decks findet ihr unter „Die Zombies kommen! Eine Budget-Variante“ und „Die Entwicklung des Metas: Teil 5 – Zombies„.

Nun ist gerade erst brandneu das Secret Slayers Set erschienen und mit ihm bahnen sich die Eldlich-Karten ihren Weg ins Spiel. Hinter Eldlich verbergen sich eine Reihe von Fallenmonstern, die durch das neue Bossmonster Eldlich der goldene Lord angeführt werden. Wenn ihr mehr darüber wissen wollt, lest gerne unseren Artikel „Das nächste Tier-1 Deck?! Secret Slayers: Eldlich!„.

Ob nun die teure Eldlich– oder die klassische Balerdroch-Variante, in beiden Fällen bleibt der Archetyp unter sich und lässt kaum Monster eines anderen Typs zu. Darin liegt der große Unterschied zu dem Zombie-Deck, das ich euch heute vorstellen möchte. Wenn es euch genauso geht wie mir, dann werdet ihr die Deckliste sicher mit einigem Stirnrunzeln lesen und euch fragen, was genau diese willkürlich wirkende Ansammlung an Karten eigentlich bezwecken soll. Lassen wir es also einfach mal darauf ankommen

Deckliste

Monsterkarten (29)Zauberkarten (16)Extra Deck (15)
2x Untergangskönig Balerdroch
3x Zombie des Gleichklangs
3x Shiranui-Solitär
3x Gozuki
3x Mezuki
2x Nekrowelt-Banshee
3x Goblinzombie
1x Zombiemeister
3x Roter Resonator
1x Jetsynchron
1x Zerstörungsschwert des Drachenbusters
1x Aufblühende Blüte
1x Gefahr! Bigfoot!
1x Gefahr! Donnervogel!
1x Gefahr! Nessie!
3x Verlockung der Finsternis
3x Zombiewelt
3x D. D. R. – Reinkarnation aus einer anderen Dimension
3x Begräbnis aus einer anderen Dimension
1x Törichtes Begräbnis
1x Wiedergeburt
2x Vom Grab gerufen
1x Kalliberlade-Wilddrache
1x Aufsteigerschnuppen-Drache
1x F.A. Tagesanbruchs-Dragster
1x Mekk-Ritter Crusadia Avramax
1x Kalliberschwert-Drache
1x Saryuja-Schädelschrecken
1x Schwarz glänzender Soldat – Soldat des Chaos
1x Albtraumritter Einhorn
1x Albtraumritter Phönix
1x Vampirsaugerin
1x Yuki-Onna, die Absoluter-Nullpunkt-Mayakashi
1x Kristron Halqifibrax
1x Transportverbund
1x I:P Maskerena
1x Linkuriboh

Vorab: dieses Deck ist recht teuer, doch das ist Eldlich auch. Sicherlich könnt ihr nach wie vor die günstige Alternative spielen, ich möchte euch aber ermutigen, neben dem populären Eldlich auch einmal diese Variante zu testen. Das könnt ihr ganz bequem und kostenlos online tun, wie das funktioniert, erfahrt ihr HIER. Wenn ihr dann mit ein wenig Übung die Stärke dieses Decks testen konntet und es euch bauen möchtet, findet ihr die passenden Yugioh Karten natürlich bei uns im Shop.

Jetzt haben wir aber erst einmal einiges zu besprechen, denn dieses Deck erklärt sich möglicherweise nicht von selbst. Dazu starten wir mit den beiden Karten aus Duel Overload, die diesem Deck seinen Biss verleihen:

Kristron Halqifibrax

Jede nicht enden-wollende First Turn Combo hat irgendwo ihren Anfang und Kristron Halqifibrax (Wie kam man eigentlich darauf, aus Needlefiber diesen unaussprechlichen Namen zu machen?) ist eurer. Ihn wollt ihr unbedingt in der ersten Runde auf dem Feld haben und das ist auch der Grund dafür, warum dieses Deck jeweils 3x Shiranui-Solitär, Zombie des Gleichklangs und Roter Resonator spielt. Ideal ist es demnach, wenn ihr Roter Resonator zusammen mit Zombie des Gleichklangs auf dem Feld habt, den Zombie aktiviert und danach beide für Kristron Halqifibrax opfert. Mit Zombie des Gleichklangs Effekt solltet ihr, wenn möglich, übrigens Goblinzombie und Mezuki in den Friedhof befördern, dazu aber später mehr.

Die Ausgangslage. Jetsynchron befindet sich gerade im Friedhof.

Halqifibrax nun erlaubt es euch, einen Empfänger vom Deck oder der Hand spezialzubeschwören und hier geht es erst richtig los: wählt dazu nun Jetsynchron, nutzt diesen für euren Linkuriboh und holt euch Jetsynchron mithilfe seines eigenen Effektes zurück. Habt ihr mitgezählt? Euer Feld ist aktuell mit 3 Monstern bestückt, alle noch nicht wirklich eindrucksvoll, aber das wollen wir jetzt ändern:

Goblinzombie und Mezuki

Wenn es gut läuft, befinden sich zu diesem Zeitpunkt diese beiden Gesellen im Friedhof. Mit Mezuki befördert ihr Goblinzombie zurück aufs Feld und habt nun vier Monster auf dem Spielfeld, die sich wunderbar für Saryuja-Schädelschrecken eignen. Nun greift übrigens auch Goblinzombies Effekt und ihr solltet ihn nutzen, um euch Zombiemeister auf die Hand zu holen. Ideal ist es, wenn Saryujas Effekt euch darüber hinaus einen weiteren Mezuki beschert hat.

Aus dieser Situation heraus beschwört ihr nun Saryuja-Schädelschrecken

Saryuja-Schädelschrecken, den ihr übrigens in der Duel Devastator Box findet, ist ein echter Allrounder. Ihr könnt nämlich mit ihm ein weiteres Monster von der Hand beschwören und wählt dazu euren Zombiemeister. Er befördert einen weiteren Mezuki (oder Nekrowelt-Banshee, oder Gozuki oder, oder, oder…) in den Friedhof und holt euch Goblinzombie zurück aufs Feld. 

Ich könnte das nun ewig weiter ausführen, aber zum jetzigen Zeitpunkt sollte klar sein, dass Goblinzombie euch schön mit Zombies auf der Hand versorgt, während Mezuki weiter Linkmaterial aufs Feld bringt. Achtet aber unbedingt darauf, dass ihr Aufblühende Blüte erst ganz zum Schluss aktiviert und Balerdroch euer letztes Monster wird, denn die Blüte erlaubt es euch nicht, in diesem Spielzug andere Monster als Zombies spezialzubeschwören, und das ist fatal!

Aufsteigerschnuppen-Drache und F.A. Tagesanbruchs-Dragster

Wenn das Herz der Karten mit euch ist und ihr eventuell sogar drei entfernte Mezuki mithilfe von Begräbnis aus einer anderen Dimension zurück in den Friedhof bekommt, solltet ihr einen davon unbedingt verwenden, um Kristron Halqifibrax zurück aufs Feld zu holen, schließlich ist er in der Lage, im gegnerischen Spielzug ein Empfänger-Synchromonster als Spezialbeschwörung vom Extra Deck zu beschwören.

Ein passables Ziel für diesen Effekt ist Aufsteigerschnuppen-Drache. Mit ihm könnt ihr ein Monster vom Deck auf den Friedhof legen und die Stufe des Aufsteigerschnuppen-Drachen dann entsprechend um die Stufe des gewählten Monsters reduzieren. Wählt ihr hierbei, kaum überraschend, Mezuki, so hat euer Drache noch eine Stufe von 3 und kann mit einem Monster der Stufe 4 auf eurer Seite des Spielfelds noch während des gegnerischen Spielzuges für F.A. Tagesanbruchs-Dragster geopfert werden. Der nun kann einmal pro Spielzug einen gegnerischen Zauber- oder Falleneffekt annullieren und diese Karte dann auch zerstören. In Kombination mit Untergangskönig Balerdroch könnt ihr auf diese Weise die Combos eures Kontrahenten ordentlich stören.

Transportverbund

Hier nun kommt eine zweite Karte aus Duel Overload ins Spiel, die sich in diesem, wie auch in vielen anderen, Decks als sehr nützlich erweist.

Um dieses Linkmonster zu beschwören, braucht ihr zwei Monster desselben Typs oder mit derselben Eigenschaft. Euer Deck beinhaltet reichlich Finsternis-Monster und mit Zombiewelt werden sowieso alle Monster zu Zombies, diese Voraussetzungen sollten also kein Problem darstellen.

Ihr könnt mit dieser Karte eines eurer Monster wählen und es  mit einem weiteren Monster von der Hand oder dem Deck ausrüsten. Das auf diese Weise ausgerüstete Monster erhält 1000 ATK. Das ist nett, macht diese Karte aber noch nicht unentbehrlich, obgleich der Boost von 1000 ATK besonders Karten wie Kalliberschwert-Drache noch gefährlicher macht. Auch die Tatsache, dass ihr mithilfe von Transportverbund begehrte Monster aus dem Deck aufs Feld bringt, ist nicht der Hauptgrund für diese Karte. 

Die eigentliche Stärke liegt in der Kombination mit Zerstörungsschwert des Drachenbusters. Dieses Empfänger-Monster der Stufe 1 ist eigentlich im Buster-Klingenkämpfer-Thema zu Hause und fand bisher auch vor allem dort Anwendung. Transportverbund erlaubt es euch nun, eines eurer Monster mit dem kleinen Empfänger auszurüsten. Idealerweise wählt ihr hierfür einen soliden Mitstreiter, der nicht so leicht vom Feld zu fegen ist. Solange Zerstörungsschwert des Drachenbusters eines eurer Monster ausrüstet, kann der Gegner keine Monster vom Extra Deck beschwören. Keine Fusionen, keine Linkmonster, nichts. Überflüssig zu erwähnen, wie sehr das die Möglichkeiten des Gegners einschränkt, deswegen ist es ratsam, diese Combo so schnell wie möglich aufs Feld zu bekommen, am besten schon im ersten Zug. Das ist optimistisch, aber nicht ausgeschlossen.

So kann euer Board am Ende des ersten Zuges aussehen.

Die Sache mit once per turn und hard once per turn..

In diesem Deck ist es das Ziel, die Effekte einzelner Karten so oft wie möglich pro Runde zu aktivieren. Das geht allerdings nur, wenn wir es nicht mit einem hard once per turn zu tun haben. Bei Goblinzombie haben wir da schon einmal gar kein Problem, denn sein Karteneffekt sagt nichts davon, dass wir ihn nur einmalig nutzen dürfen. Das heißt, wann immer ein Goblinzombie das Zeitliche segnet, bekommt ihr einen Zombie mit 1200 oder weniger DEF vom Deck auf die Hand.

Ein wenig anders sieht es da bei Zombiemeister aus: sein Effekt wird mit den Worten „einmal pro Spielzug“ eingeleitet. Das gilt aber nicht, wenn euer Zombiemeister zwischendurch selbst einen Abstecher auf den Friedhof macht: Spielt also Zombiemeister, holt mit seinem Effekt Goblinzombie zurück und nutzt beide dann als Material für eine Linkbeschwörung. Anschließend holt ihr euch Zombiemeister mit Mezuki oder Wiedergeburt zurück und nutzt seinen Effekt erneut – die benötigten Kosten dafür habt ihr gewiss auf der Hand, da zuvor ja Goblinzombies Effekt ausgelöst wurde.

Anders verhält es sich bei Karten wie Gozuki oder Zombie des Gleichklangs. Diese können tatsächlich nur einmal pro Spielzug aktiviert werden, egal, ob sie zwischendurch dem Friedhof einen Besuch abstatten oder nicht. Achtet also bei der Wahl eurer Ziele immer darauf, ob der gewünschte Effekt auf dem Spielfeld überhaupt ausgelöst werden kann. In diesem Deck wird hier die Combo aus Zombiemeister und Goblinzombie wohl die populärste sein.

Umgang mit verbannten Karten

Ihr habt es wahrscheinlich schon gemerkt, dieses Deck setzt sehr stark auf Mezuki und versucht dessen Effekt möglichst oft zu nutzen. Da Mezuki dabei aber verbannt wird, empfiehlt es sich, auch dafür ausreichend vorzusorgen. Das klassische Zombiedeck und auch das Eldlich-Thema sind anfällig für verbannte Karten, da beide Decks stark mit dem Friedhof interagieren. Vorsorge gibt es in beiden Decks dazu wenig: vielleicht findet sich ein vereinzeltes Begräbnis aus einer anderen Dimension, das sowieso meistens brickt, oder ihr versucht es mit PSI-Hüllenlord Omega. Den findet ihr übrigens auch in der neuen Duel Overload Box, was ihn bezahlbar macht.

Die Variante des Zombiedecks, die ich euch heute vorstelle, hat aber keine Probleme mit verbannten Karten, es ist sogar das Gegenteil der Fall. Neben Begräbnis aus einer anderen Dimension empfiehlt sich der Einsatz von D.D.R. – Reinkarnation aus einer anderen Dimension. Ihr müsst lediglich eine Handkarte auf den Friedhof abwerfen und könnt dann ein verbanntes Monster in Angriffsposition beschwören. Das auf diese Weise beschworene Monster wandert übrigens bei Zerstörung regulär auf den Friedhof und wird nicht direkt wieder verbannt. Ihr könnt also Verlockung der Finsternis getrost einsetzen und dabei sogar Untergangskönig Balerdroch verbannen, in dem Wissen, dass euer Zombie-Boss nicht unwiederbringlich verloren ist. Generell sind  D.D. R. – Reinkarnation aus einer anderen Dimension und Begräbnis aus einer anderen Dimension aber dafür gedacht, um Mezuki zurückzubringen.

Alternativen und Möglichkeiten für eine günstigere Version

Die gute Nachricht ist: das Main Deck ist nach wie vor richtig günstig. Die meisten Karten erhaltet ihr im Zombie Horde Structure Deck, die restlichen Karten sind günstig zu bekomme. Dabei bleiben die Gefahr!-Monster sicher Geschmackssache, durch ihren Reprint in der Gold Sarcophagus Tin Box sind aber auch diese erschwinglich.

Teuer wird’s beim Extra Deck, doch auch hier gibt es eine gute Nachricht. Die teuren Karten sind nicht so essentiell und können durch günstigere Alternativen ersetzt werden, obgleich das das Deck natürlich marginal schwächt. Auf keinen Fall verzichten solltet ihr aber (neben den absolut notwenigen Karten wie Kristron Halqifibrax, Saryuja-Schädelschrecken, Transportverbund und natürlich die Targets für Halqifibrax) auf Kalliberschwert-Drache. Ich selbst spiele außerdem Schwarz glänzender Soldat – Soldat des Chaos, weil dieser über ein Link Rating von 3 verfügt und sich somit von den anderen Großen unterscheidet.

Unangenehm wird es dann bei I:P Maskerena und Mekk-Ritter Crusadia Avramax. I:P Maskerena ist nett, weil man mit ihr im gegnerischen Zug eine Linkbeschwörung durchführen kann. Das so beschworene Monster kann dann zusätzlich nicht durch Karteneffekte zerstört werden.

Wird Mekk-Ritter Crusadia Avramax auf diese Weise beschworen, erhaltet ihr im gegnerischen Zug einen mächtigen Mitstreiter, den euer Gegner womöglich nicht erwartet hat. Der kann von Haus aus schon nicht als Ziel für Karteneffekte gewählt werden und ist auch im Kampf kaum kleinzukriegen. Dank Maskerena kann er dann aber auch durch andere Karteneffekte nicht zerstört werden. Ob euch diese Combo die ca. 50 Euro, die ihr für beide Karten hinlegen müsst, wert ist, müsst ihr aber selbst entscheiden.

Den ebenfalls sehr teuren Kalliberlade-Wilddrachen könnt ihr durch ein beliebiges anderes Synchromonster ersetzen. Günstige Alternativen sind hier Beelze von den diabolischen Drachen oder eines der vielen anderen Synchromonster, die beispielsweise in der Duel Devastator Box erschienen sind. Aufgrund der hohen Zahl an Empfängern in diesem Deck seid ihr bei dieser Wahl recht frei. Der Wilddrache eignet sich aber besonders deswegen, weil ihr in diesem Deck viele, auch hochrangige, Linkmonster spielt. 

Nun hoffe ich, dass ich eure anfängliche Skepsis zerstreuen konnte und ihr vielleicht auch Spaß daran gefunden habt, euer Zombiedeck ein wenig umzugestalten. Ich jedenfalls bin da gerade dran und habe große Freude an dieser Variante.

Euer Hyozan

Über Hyozan

Yu-Gi-Oh!-Veteran der ersten Stunde

2 Replies to “Yugioh – Duel Overload und Master Rule 5: ein Segen für Zombie-Decks”

  1. Hotz Oliver

    Hallo, könnt ihr mir mal ein deck empfehlen von yugioh structure deck. Hab früher gespielt und würde wieder Anfangen. Welches ist gut für denn Einstieg?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.